Interkulturelle Ausstellung geht in die Verlängerung

Interkulturelle Ausstellung geht in die Verlängerung
Die Interkulturelle Ausstellung im Stadtarchiv Friedrichshafen macht Migration und Integration mit persönlichen Geschichten und Gegenständen greifbar. (Bild: Stadt Friedrichshafen)
WOCHENBLATT
Redaktion

Friedrichshafen – Die Interkulturelle Ausstellung im Stadtarchiv wird verlängert. Interessierte haben nun bis 30. Dezember die Möglichkeit, einen Einblick in spannende, bewegende und ganz persönliche Zuwanderungsgeschichten zu erhalten.

Im Rahmen der Interkulturellen Ausstellung bekommen Menschen mit Zuwanderungsgeschichte die Möglichkeit, über ihre Erfahrungen und Erlebnissen zu berichten und einen Teil ihrer persönlichen Geschichte vorzustellen. Eingereicht wurden Gegenstände und Geschichten aus Lettland, Serbien, Kroatien, Polen, Moldau, Spanien, Russland, Türkei, Kirgistan, Kasachstan, Äthiopien, Indien, Peru und den USA. Sie zeigen, warum und wie Migration entsteht und was ihre Auswirkungen sein können. Sie geben dabei nicht nur Einblick in das Leben der Menschen in unserer Region, sondern auch in vergangene, aktuelle und zukünftige Themen der Migration und Integration.

Die Interkulturelle Ausstellung setzt ein Zeichen für gesellschaftliche Vielfalt und will sich dadurch gegen Diskriminierung, Benachteiligung und Vorurteile positionieren. Ziel der Ausstellung ist es, unser Selbstverständnis als eine Einwanderungsgesellschaft, die alle Menschen einschließt, zu fördern.

Die Ausstellung wurde vom Forum der Kulturen in Kooperation mit dem Amt für Soziales, Familie und Jugend, Abteilung Integration, und dem Stadtarchiv organisiert und wird im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

Das Stadtarchiv (Katharinenstraße 55, 88045 Friedrichshafen) hat dienstags und mittwochs von 9 bis 12 Uhr und 13 bis 17 Uhr, donnerstags von 9 bis 12 Uhr und 13 bis 18 Uhr sowie freitags von 9 bis 12 Uhr geöffnet. Weitere Auskünfte und Informationen zu Gruppenanmeldungen werden per Mail an stadtarchiv@friedrichshafen.de oder unter der Telefonnummer 07541 209 150 erteilt.

(Pressemitteilung: Stadt Friedrichshafen)