Informationstag für geflüchtete und zugewanderte Frauen in Tuttlingen

Informationstag für geflüchtete und zugewanderte Frauen in Tuttlingen
Geflüchteten Frauen soll eine berufliche Perspektive geboten werden. (Bild: Stadt Tuttlingen)
WOCHENBLATT
Redaktion

Ein umfassender Informations- und Beratungstag für geflüchtete und zugewanderte Frauen findet am Dienstag, 27. September, von 9 bis 12 Uhr im Rathaus Tuttlingen statt. Die Stadtverwaltung Tuttlingen berät und informiert gemeinsam mit einer Vielzahl von Kooperationspartnern zu den verschiedenen beruflichen Möglichkeiten in unserer Stadt.

Egal ob es um Zeugnisanerkennung, Ausbildung oder Weiterbildung geht, im Rathausfoyer werden eine Vielzahl von Experten und Expertinnen alle Seiten des Berufseinstiegs beleuchten. Neben dem Thema zur beruflichen Qualifizierung wird auch über den kommunalen Arbeitsmarkt informiert. Sowohl das kommunale Jobcenter als auch die Agentur für Arbeit sind vor Ort und bieten zum Beispiel Hilfestellung bei der Erstellung von Bewerbungsunterlagen oder beim Bewerbungsgespräch.

Die Volkshochschule bietet Sprachkursberatung an ihrem Info-Stand an, um eine der wichtigsten Hürden für den Arbeitsmarkteintritt, schnellstmöglich nehmen zu können. „Die Anerkennungsberatung der Zeugnisse sowie weiteren Qualifizierungszertifikaten ist eine weitere wichtige Serviceleistung, die wir an diesem Tag den Gästen anbieten“, erklärt Integrationsbeauftragte Fien Amet. Dazu reist das IQ-Netzwerk aus Freiburg nach Tuttlingen. Vor Ort werden sofort die Anträge erstellt, daher müssen alle interessierten Personen ihre Zeugnisse/Zertifikate mitbringen.

„Immer noch sind vor allem zugewanderte Frauen mit Kindern nicht berufstätig.“ erläutert Lucia Faller, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Tuttlingen. Dabei spielt auch die Kinderbetreuung eine entscheidende Rolle. Daher möchte die Stadt Tuttlingen das vielseitiges Angebot zur Kinderbetreuung in Krippen, Kindergärten und Schulen aufzeigen und auch über besonderen Möglichkeiten wie Aupair oder Tagesmütter informieren.

(Pressemitteilung: Stadt Tuttlingen)