Infektionen trotz Impfungen im Karl-Olga-Haus

Infektionen trotz Impfungen im Karl-Olga-Haus
Infektionen trotz Impfungen im Karl-Olga-Haus. (Bild: pixabay)
WOCHENBLATT
Redaktion

Friedrichshafen – Im städtischen Alten- und Pflegeheim Karl-Olga-Haus wurde aufgrund mehrerer Corona-Infektionen in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt ein zunächst zweiwöchiges Besuchsverbot ausgesprochen. Aktuell sind nur Infektionen aufgetreten, keine Erkrankungen.

In drei Wohngruppen wurden elf Bewohnerinnen und Bewohner positiv auf das Corona-Virus getestet. Alle sind ohne Symptome und haben einen mindestens doppelten Impfschutz. Seit etwa einem Monat werden im Karl-Olga-Haus über die Hausärzte auch Auffrischimpfungen erteilt. Ob unter den Infizierten auch Bewohnerinnen und Bewohner mit dritter Impfung sind, wird noch geklärt.

Das Karl-Olga-Haus hat derzeit 94 Bewohnerinnen und Bewohner. Aufgrund der Infektionen wurden aktuell nochmals alle Bewohnerinnen und Bewohner mit Schnelltests getestet. Positive Schnelltests wurden mit PCR-Tests durch den jeweiligen Hausarzt geprüft.

Unter den Mitarbeitenden gibt es aktuell sechs Infektionen, wobei nur eine Person nicht geimpft ist, die aber nicht in der direkten Pflege eingesetzt wurde. Auch von den infizierten Mitarbeitenden sind bisher keine Symptome bekannt. Insgesamt arbeiten im Karl-Olga-Haus 115 Personen. Das Personal wird täglich mit Schnelltest getestet, auch geimpfte und genesene Mitarbeitende. Positive Schnelltests werden mit PCR-Test überprüft.

Als weitere Vorsichtsmaßnahme wurde in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt im Landratsamt ein Besuchsverbot für das Karl-Olga-Haus ausgesprochen. Besuche sind in Ausnahmefällen möglich, wie etwa zur Sterbebegleitung. Alle Angehörigen wurden über die aktuellen Regeln informiert.

(Pressemitteilung: Stadt Friedrichshafen)