IKG-Schülerinnen überzeugen beim Schülerwettbewerb des Landtages

IKG-Schülerinnen überzeugen beim Schülerwettbewerb des Landtages
Freuen sich gemeinsam über die Auszeichnungen (von links): Annette Tischhauser, Emma Kappeler, Patricia Pulfer-Jauch, Jana Rosa Heizmann (Bild: Stadt Tuttlingen)
WOCHENBLATT
Redaktion

Tuttlingen – Unter dem Motto „komm heraus, mach mit.“ ruft die Landtagspräsidentin beziehungsweise der Landtagspräsident des Landes Baden-Württemberg – laut städtischer Mitteilung – jedes Jahr Schüler / innen dazu auf, sich mit aktuellen Themen auseinanderzusetzen.

Mit dem Schülerwettbewerb sollen junge Menschen – so die Stadt Tuttlingen – neugierig auf Politik gemacht werden, indem sie sich kritisch und auf unterschiedlichste Weise mit den Themen befassen. Bereits seit mehreren Jahren nehmen politisch interessierte Schüler / innen des Immanuel-Kant-Gymnasiums Tuttlingen erfolgreich an dem Wettbewerb teil – so auch dieses Jahr.

Trotz aller Einschränkungen durch Corona ließen es sich Jana Rosa Heizmann (Ks1) und Emma Kappeler (Ks1) nicht nehmen, einen Beitrag beim 63. Schülerwettbewerb einzureichen. Beide entschieden sich für das Thema 6, bei dem man sich eine Karikatur oder ein Zitat zu einem politischen Thema suchen, das dort angesprochene Problem vorstellen und dazu Stellung nehmen muss.

Die Aufgabenstellung ermögliche es den Teilnehmern, ganz eigene Schwerpunkte zu setzen und ihre eigenen Interessen zu einzubringen. Heizmann, die bereits zum dritten Mal beim Wettbewerb teilnahm, beschäftigte sich in diesem Schuljahr mit der Tierwohl-Initiative und verfehlte damit aber eine Platzierung, nachdem sie in den vergangenen beiden Jahren wiederholt einen zweiten Platz erreicht hatte.

Kappeler interessierte das derzeit aktuelle Problem des Föderalismus in Zeiten von Corona besonders, womit sie einen dritten Platz erreichte. Beide Beiträge zeichne im besonderen Maße die große Selbständigkeit aus, mit der sie entstanden sind: Jana führte im Zuge ihres Beitrages sogar eine Verkostung mit Fleisch unterschiedlicher Herkunft mit anschließender Umfrage durch.

Es ging ihr darum, die Konsumgewohnheiten der Verbraucher in Bezug auf Geschmack und Preis zu untersuchen. Neben den beiden Schülerinnen durfte sich in diesem Jahr auch das IKG über eine Auszeichnung für seinen Beitrag zur Förderung der politischen Bildung freuen.

Stellvertretend für die Landtagspräsidentin überreichte Schulleiterin Patricia Pulfer-Jauch den beiden Teilnehmerinnen für ihren Erfolg beim Schülerwettbewerb, aber insbesondere als Anerkennung für ihr politisches Interesse jeweils eine Urkunde sowie einen Sachpreis.

Emma Kappeler erhielt als Drittplatzierte darüber hinaus einen Baumgutschein der Organisation „Plant for the Planet“, mit dem sie nun fünf eigene Bäume für ein besseres Klima pflanzen darf. Das Motto des Wettbewerbs „mach mit“ hätten beide verinnerlicht. Und: Sie planen bereits ihre Teilnahme beim 64. Schülerwettbewerb.