Identität der bei Fußach (Vorarlberg) gefundenen Wasserleiche geklärt

Identität der bei Fußach (Vorarlberg) gefundenen Wasserleiche geklärt
Ein Fahrzeug der Bereitschaftspolizei in der Unschärfe hinter Polizeiabsperrband / Symbolbild (Bild: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Tino Plunert)

Bei dem Toten handelt es sich um einen vermissten Mann aus Scheidegg

Bregenz/Scheidegg (ust) – Das Rätsel um jene Leiche, die am 23. Mai 2021 in der Fußacher Bucht im Wasser treibend gefunden wurde, ist gelöst. Wie die Vorarlberger Polizei am Donnerstagmittag mitteilte, haben gerichtsmedizinische Untersuchungen ergeben, dass es sich dabei um den 49-jährigen Lebensgefährten einer Frau aus Scheidegg handelt. Diese hatte den Mann am 13. März 2021 bei der bayerischen Polizei als vermisst gemeldet.

Aufgrund persönlicher Anknüpfungspunkte war die Fahndung nach dem Vermissten auch auf das Gebiet FKK-Strand in Hard ausgedehnt worden. Zwar konnten damals vor dem FKK-Gelände das Fahrrad und auf dem Gelände auch Kleidungsstücke des Mannes gefunden werden, doch von ihm selbst fehlte jede Spur. Auch eine großangelegte Suchaktion im Bereich der Fußacher Bucht blieb erfolglos.

Erst als zwei Kajakfahrer am 23. Mai während einer Bootstour im Bereich Fußacher Bucht, nahe der Hafeneinfahrt, eine Leiche im Wasser, direkt am Schilf treibend, entdeckten, wurde ein Zusammenhang mit dem Vermissten vermutet. Allerdings sei, so die Vorarlberger Polizei weiter, aufgrund des fortgeschrittenen Verwesungszustandes des Leichnams eine Identitätsfeststellung zunächst nicht möglich gewesen. Daher habe man eine Obduktion und einen DNA-Abgleich am Gerichtsmedizinischen Institut in Innsbruck veranlasst.

Das Ergebnis erbrachte nun Gewissheit, dass es sich bei dem Leichnam um jenen 49-jährigen Mann aus Scheidegg handelte, welcher Mitte März als vermisst gemeldet worden war.