Hohe Zahl an offenen Ausbildungs- und Arbeitsstellen

Hohe Zahl an offenen Ausbildungs- und Arbeitsstellen
Die aktuellen Zahlen der Agentur für Arbeit Konstanz-Ravensburg. (Bild: pixabay)
WOCHENBLATT
Redaktion

Ukraine-Krieg zeigt Auswirkungen auf den lokalen Arbeitsmarkt

Konstanz/Ravensburg – Die Zahl der Arbeitslosen in der Region Bodensee-Oberschwaben ist im Juni gestiegen. Im Bezirk der Agentur für Arbeit Konstanz-Ravensburg waren 11.973 Frauen und Männer ohne Beschäftigung gemeldet, 648 mehr als im Vormonat. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Arbeitslosigkeit um 2.316 Menschen zurückgegangen (minus 16,2 Prozent).

„Der Arbeitsmarkt erholt sich weiterhin von den Folgen der Corona- Krise. Die Zahl der offenen Stellen ist weiterhin auf einem hohen Niveau
und die Fachkräftenachfrage ungebremst“, bilanziert Katja Thönig, operative Geschäftsführerin der Agentur für Arbeit Konstanz-
Ravensburg.

„Eine signifikante Änderung hat sich seit dem 1. Juni im Bereich der Jobcenter ergeben. Geflüchtete ukrainische Staatsangehörige können
seither Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts und Beratung beispielsweise zu Sprach- und Integrationskursen erhalten. In weiteren
Schritten erfolgt dann eine mögliche Vermittlung in den Arbeitsmarkt. Im Jobcenter erhalten sie alle Leistungen aus einer Hand“, erklärt Katja
Thönig.

Die Arbeitslosenquote lag im Juni bei 2,7 Prozent (plus 0,2 Prozentpunkte). Die Quote in Baden-Württemberg betrug 3,5 Prozent. Mit 2,1
ist der Bodenseekreis der zweitbeste Landkreis im Ländle. Spitzenreiter ist der Landkreis Biberach mit 1,9 Prozent. Entwicklung der Arbeitslosenzahlen Im Agenturbezirk Konstanz-Ravensburg waren im Juni 11.973 Menschen ohne Arbeit, 5.559 Frauen und 6.414 Männer.

Gegenüber dem Vormonat waren 648 Menschen mehr arbeitslos gemeldet. Nach Rechtskreisen gegliedert gehörten 5.456 Menschen zum Rechtskreis SGB III (Arbeitslosenversicherung) und 6.517 Menschen zum Rechtskreis SGB II (Grundsicherung).

Ausbildungsmarkt

Bis Juni haben die Arbeitgeber in der Region 5.119 Ausbildungsstellen ge-meldet, 279 mehr als zum gleichen Zeitraum des Vorjahres. Davon sind aktuell noch 2.944 Lehrstellen unbesetzt. Gleichzeitig haben sich bis Juni insgesamt 2.138 Interessierte für eine Berufsausbildung gemeldet. Das sind 102 mehr als im Vorjahr. Davon gelten 792 noch als unversorgt. Das bedeutet, sie haben noch keinen Ausbildungs- oder Studienplatz gefunden oder sich noch nicht für eine weiterführende Schule, einen Freiwilligendienst oder ähnliches entschieden.

Geflüchtete Menschen und Asylbewerber

Im Juni waren insgesamt 4.136 Ausländer arbeitslos gemeldet. 362 (plus 2) * davon stammen aus den Balkan-Ländern Albanien, Bosnien und Herzegowina, Kosovo, ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien und Serbien. Die Staaten Afghanistan, Eritrea, Irak, Islamische Republik Iran, Nigeria, Pa-kistan, Somalia, Arabische Republik Syrien sind statistisch in einer Gruppe zusammengefasst. Diese Gruppe umfasst 1.157 (plus 5) * arbeitslose Frauen und Männer. 61 (plus 7) * arbeitslose Menschen sind aus der Russischen Föderation und der 751 (plus 713) aus der Ukraine.

In Klammern ist die Veränderung der absoluten Zahlen zum Vormonat angegeben.

Um ein genaueres Bild der tatsächlich gemeldeten Menschen aus der Ukraine zu erhalten, ist die Zahl der Arbeitslosen alleine nicht aussagekräftig genug. Aktuell sind bei den Jobcentern in der Region 2.726 erwerbsfähige Personen gemeldet. Diese Zahl umfasst neben den Arbeitsuchenden und Arbeitslosen auch diejenigen, die keine Arbeit suchen, etwa weil sie Kinder betreuen, die Schule besuchen oder langfristig arbeitsunfähig erkrankt sind.

Entwicklung der Arbeitskräftenachfrage

Unternehmen und Verwaltungen informierten im Juni über 2,094 neue, offene Stellen. Im gesamten Agenturbereich waren insgesamt 8.278 Stellen unbesetzt. Dies waren 1.800 mehr als im Juni 2021. Die größte Zahl an offenen Stellen nach Berufsfeldern Produktion, Fertigung, Rohstoffgewinnung: 2.746 Kaufm. Dienstleistungen, Handel, Vertrieb, Tourismus: 1.499 Verkehr, Logistik, Schutz und Sicherheit: 1.158 Gesundheit, Soziales, Lehre und Erziehung: 1.066 Bau, Architektur, Gebäudetechnik: 622 Kurzarbeit

Im Juni sind bei der Agentur für Arbeit 22 neue Anzeigen auf Kurzarbeit eingegangen. Darin wurde Kurzarbeit für maximal 183 Frauen und Männer an-gemeldet.

Für Dezember 2021 liegen endgültige Zahlen vor, da alle Melde- und Abrechnungsfristen inzwischen abgelaufen sind. Demnach haben im Dezember 1.355 Betriebe Kurzarbeit umgesetzt und mit der Agentur für Arbeit abgerechnet. Es befanden sich 7.667 Frauen und Männer in Kurzarbeit.

Nach Landkreisen ergibt sich folgendes Bild:

Bodenseekreis:
2.520 Arbeitslose (1.136 Frauen, 1.384 Männer), plus 27 zum Vormonat
Arbeitslosenquote im Juni: 2,1 Prozent
davon SGB II: 1.218 Menschen, plus 46 zum Vormonat


Landkreis Konstanz:
5.680 Arbeitslose (2.764 Frauen, 2.916 Männer), plus 641 zum Vormonat
Arbeitslosenquote im Juni: 3,5 Prozent
davon SGB II: 3.396 Menschen, plus 706 zum Vormonat


Landkreis Ravensburg
3.773 Arbeitslose (1.659 Frauen, 2.114 Männer), minus 20 zum Vormonat
Arbeitslosenquote im Juni: 2,3 Prozent
davon SGB II: 1.903 Menschen, minus 31 zum Vormonat

(Pressemitteilung: Agentur für Arbeit Konstanz-Ravensburg)