„Heute ist ein empathischer Führungsstil gefragt“

„Heute ist ein empathischer Führungsstil gefragt“
Prof. Heidi Stopper: „Es gibt kein Patentrezept. Wichtig ist die Haltung.“ (Bild: DHBW)
WOCHENBLATT
Redaktion

Ravensburg  (pr/le) – Echte Herausforderungen für die Führungskräfte in den Unternehmen sind gefragt. Laut einer Umfrage finden 92 Prozent der Mitarbeiter ihre Chefs miserabel in der Führung. Bei der DHBW gab es zum Thema Führung einen interessanten Vortrag von Prof. Heidi Stopper.

„Houston, wir haben ein Problem“, fasste Prof. Heidi Stopper den Status quo im Bereich Führung derzeit zusammen. „Es ist viel Unzufriedenheit, Überlast und Stress im System“, so die Referentin. Die Digitalisierung ist nur ein Faktor in einer Zeit voller dynamischer Entwicklungen und von hoher Komplexität.

Mitarbeiter durch Überzeugungskraft mitreißen

Chefs alter Schule glänzten oftmals durch Fachwissen in ihren Bereichen. Es folgte eine neue Generation, die Heidi Stopper als Achiever bezeichnet. Sie zeichnen sich darin aus, die Mitarbeiter durch Überzeugungskraft mitzureißen. Bei der Entwicklung ihrer Organisation analysieren sie den Markt und leiten dann den Change-Prozess ein. Ganz neu und an neue Entwicklungen angepasst kristallisieren sich derzeit neue und agile Führungsformen heraus. „Heute ist ein empathischer Führungsstil gefragt“, sagt Heidi Stopper. Die Chefs lassen ihre Mitarbeiter zum Beispiel teilhaben an den Entscheidungen und Entwicklungen.

Wichtige Anforderungen an Führungskräfte sind Empathie, Wertschätzung und Kommunikationsfähigkeit

In der Diskussion mit den Teilnehmern stellte sich auch heraus, wie sehr das Thema derzeit die Unternehmen bewegt. Interessant war daher auch die Frage nach einer passenden Herangehensweise. Hier hatte die Referentin, die selbst Führungskräfte coacht und in ihrer Karriere in verschiedenen Unternehmen wie etwa als Personalvorständin bei der Prosiebensat1 Media AG Organisationsentwicklungen mitgestaltet hat, kein Patentrezept. Ein wichtiger Tipp allerdings lautete: „Auf die Haltung kommt es an – das ist der große Schlüssel!“

Wer sich für die Vortragsreihe „Kommunikation der Zukunft“ oder den Studiengang BWL – MK: Kommunikationsmanagement interessiert, kann sich an Prof. Dr. Simone Besemer, besemer@dhbw-ravensburg.de, oder an Dr. Maren Müller, mueller.mar@dhbw-ravensburg.de, wenden.