Herbstferien: Kinder haben viel Spaß im Spielehaus

Herbstferien: Kinder haben viel Spaß im Spielehaus
Gebastelt, gesägt, gemalt - Kinder haben viel Spaß im Spielehaus. (Bild: Prashant Sharma)
WOCHENBLATT
Redaktion

Friedrichshafen – Unter hohen hygienischen Maßnahmen haben 92 Kinder in den Herbstferien  im Spielehaus viel Spaß gehabt. Eine Woche lang wurde in 18 Gruppen mit fünf bis sechs Kindern gebastelt, gesägt, gemalt und Ausflüge in die WissensWerkstatt, das Schulmuseum, das Medienhaus, das Zeppelin Museum und die umliegenden Spielplätze unternommen.

„Unser Konzept, die Kinder in kleinen festen Gruppen zu betreuen, hat sich auch in den Herbstferien bewährt“, so Margret Beck, Leiterin des Spielehauses. Um mehr Platz für die einzelnen Gruppen zu haben, wurden auch die Räume des Jugendzentrums MOLKE, zwei Spielzelte und die Spielehausgaragen mit einbezogen.

Wie könnte es anders sein, in den Herbstferien drehte sich alles um den Herbst, Kürbisse und Halloween. Besonderen Spaß hatten die Kinder bei den vielfältigen Bastelaktionen in der Filzwerkstatt und in den drei Holzwerkstätten. Dort werkelten die Kinder mit Holz und lernten, wie man Kerzen zieht. Bei den unterschiedlichen Upcycling-Projekten wurde als Altem Neues gemacht.  Aber auch das Spielen und Bauen mit der Bewerbungsbaustelle brachte viel Abwechslung in den Ferientag. Für die älteren Kinder gab es einen Feuerworkshop. Viel Interessantes und Neues erlebten die Kinder bei den Ausflügen in die WissensWerkstatt, das Medienhaus am See, das Schulmuseum und das Zeppelin Museum. Auch Ausflüge auf die nahgelegenen Spieleplätze waren Höhepunkte der einwöchigen Ferienbetreuung.

„Beim Spielen und Basteln in den kleinen Gruppen war zu beobachten, dass sich die Kinder wohl fühlen und viel Spaß hatten. So entstand ein ganz besonderes Wir-Gefühl“, so Beck. Liebevoll betreut wurden die Kinder im Alter von sechs bis 13 Jahren von einem sehr engagierten Spielehausteam. So konnten die  Kinder, trotz der Corona Regelungen, unbeschwerte Ferien erleben. „Großes Lob und viele positive Rückmeldungen erhielten wir von den Eltern. Sie freuten sich, dass die SpielehausFerien organisiert wurden und sie sicher sein konnten, das ihre Kinder gut betreut wurden“,  so die Spielehausleiterin.

Auch gab es in den Herbstferien wieder ein warmes Mittagsessen. Damit das möglich war, brachten die Kinder den eigenen Teller und das eigene Besteck mit. Auch zum Essen blieben die Kinder in ihrer Spielgruppe. Gegessen wurde gemeinsam im eigenen Gruppenraum. Auf diese Weise konnte den Kindern eine warme Mahlzeit angeboten werden und gleichzeitig die Hygieneregelungen eingehalten werden.