Heißer Schlitten! – Das sind die Rodel-Trends im Winter 2021/22

Heißer Schlitten! – Das sind die Rodel-Trends im Winter 2021/22
Rodelspaß mit Schlitten! – Das sind die Rodel-Trends im Winter 2021/22 (Bild: picture alliance / Zoonar | Marco Martins)
WOCHENBLATT
Redaktion

Wuhuu – Endlich Schnee! Zeit, sich auf den Schlitten zu schwingen und den Hügel hinunter zu brettern. Das macht Spaß mit dem alten Hörnerschlitten. Doch wie rodelt es sich eigentlich im Ufo? Auf dem Luftkissen oder dem Touren-Schlitten? Wir stellen die schönsten, schnellsten und familienfreundlichsten Schlitten vor.

„Bahn frei, Kartoffelbrei!“, schallt es über den Rodelhügel. Und kurz bevor man diesen Satz hört, kann man sich selbst ebenfalls mit einem Satz in die Büsche retten. Sind die Kinder mit diesen Plastik-Lenk-Dingern schnell unterwegs! Und was trägt dieser Papa da hinten so stolz unter den Arm geklemmt? Ist das ein Klapp-Schlitten? Ja, praktisch! Aber wie stabil ist so ein Teil eigentlich? Und ist es eigentlich erlaubt, vier Kinder auf den langen Hörnerschlitten zu packen? Warum eigentlich nicht? Wenn man sieht, in was für einem Affenzahn die Vierjährigen da in diesen Rutsch-Tellern den Hang runter düsen…

Viel Auswahl zwischen Babyschlitten, Rutschern, Bobs und Luftreifen-Modellen

Viele von uns haben ihren alten Rodel aus Holz noch im Keller stehen. Und in den meisten Fällen ist der auch noch super in Schuss. Hin und wieder die Schrauben nachziehen (wichtig, weil die sich lockern können, wenn man über allzu buckelige Pisten fährt), die Kufen wachsen und dann geht der gute alte Schlitten immer noch gut ab. Das ist im Übrigen auch ein großer Vorteil an den Holz-Modellen. Sie sind sehr langlebig und können je nach Temperament und Risikobereitschaft des Besitzers auch noch eine Generation weitervererbt werden.

Es gibt die Holzschlitten mit und ohne Hörner und in verschiedenen Längen. Je nach Anzahl der Kinder lohnt sich da die Investition in ein teureres aber größeres Modell. Oder: Man probiert mal einen ganz neuen Flitzer aus. Ebenso langlebig, nur richtig spacig.

Alpenflitzer Rennrodel
Auf den Alpenflitzer Alu-Schlitten passen auch zwei Kinder *

Abwechslung in verschiedenen Schlitten-Preisklassen für alle Altersgruppen

Babyschlitten
Babyschlitten *

Die ersten Schlitten gibt es schon fürs Baby-Alter. Sobald das Kind von selbst aufrecht sitzen kann, kann es auch schon auf die Kufen. Der Klassiker ist die einfache Holzumrandung zum Dranklemmen für den Holzschlitten.

Doch inzwischen gibt es auch hier jede Menge Modelle aus verschiedenen Materialen. So ein Babyschlitten mit hoher Lehne und aus Plastik ist relativ preisgünstig.

Es gibt Babyschlitten auch mit dazugehörigen Fußsäcken zu kaufen. Damit es die Zwerge schön muckelig warm haben. Schließlich bewegen die sich im Gegensatz zu ihren Eltern nicht. Die schuften da schon eher. Indem sie ziehender- oder schiebenderweise durch den Schnee stapfen. Denn das ist eine Besonderheit bei speziellen Babyschlitten. Außer der hohen Rückenlehne haben sie meist eine Schiebestange. So kann man den Schlitten, wie einen Kinderwagen durch den Schnee schieben. Eine Leine zum Ziehen ist auch dabei. So kann man zwischendrin immer mal wieder wechseln und die körperliche Belastung ist nicht so einseitig. Ein gutes Workout ist der Schneespaziergang mit Kind übrigens immer.

Babyschlitten Luxus
Babyschlitten mit Fußsack *

Die günstigen Schlitten

Die kleinen, leichten Po-Rutscher kann man sich direkt auf dem Weg zur Schule an den Ranzen hängen und auf dem Heimweg gleich den nächsten Hügel stürmen. Hausaufgaben können warten! Mit den Po-Rutschern bekommen die Kids ordentlich Speed drauf. Deshalb sind sie für kleine Kinder noch nicht so optimal. Natürlich gibt’s immer auch Ausnahmen. Und manch Dreijähriger schafft es damit sicher und selbstbewusst abzufahren. Aber diese Art des Rodelns braucht Körperbeherrschung, sonst landet man im Handumdrehen am nächsten Baum. Dafür sind sie erschwinglich und zumindest vom Tempo her brauchen sich die kleinen Plastik-Teller nicht hinterm gestandenen Schlitten verstecken.

Geht immer: Der Po-Rutscher *

Tellerrutscher oder Schnee-Ufos

Ähnliches gilt für die Ufos. Zusätzlich zum RUNTER gibt’s bei der Abfahrt hier auch noch die Möglichkeit zum RUNDHERUM. Denn in den Ufos kann man sich auch noch um die eigene Achse drehen. Das ist eher was für schwindelfreie und die Unfallgefahr ist auch höher. Denn das Ufo dazu zu bringen in die vorgesehen Richtung zu gleiten, ist nicht so einfach.

Dafür sind auch diese Teller-Rutscher schon für wenig Geld zu haben.

Für den UFO-Schlitten braucht es Koordination *

Snow-Tubes aka Luftreifen-Rodeln

Das Prinzip ist ein altes. Papa hat das früher auch schon mit dem Traktorreifen gemacht. Heute gibt’s die Luftreifen aus High-Tech Materialien. Ebenfalls schwer zu lenken aber es macht trotzdem eine Mords-Gaudi mit den Dingern den Hang herunter zu schliddern. Durch die erhöhte Lage sind die Luftreifen mit einem Durchmesser von 110cm bequemer als die Tellerrutscher aber es braucht eine gescheite Körperspannung um den Hintern nicht auf dem Boden schleifen zu lassen.

Der Snowtube ist ein Luftschlitten. *

Schlitten zum Klappen und zum Rollen

Für praktisch veranlagte Menschen, wäre der Klappschlitten vielleicht eine gute Geschenkidee. Den gibt es auch in verschiedenen Längen, mit Hörnern oder ohne. Er lässt sich leichter transportieren als sein starrer Kollege, der Normalo-Holzrodel.

Klappschlitten
Klappschlitten gibt es in allen möglichen Größen. *

Eltern kleiner Kinder wissen haben sofort die Idee dazu im Kopf, wenn sie die Rollen für den Schlitten sehen. Am Rodelhang liegt meist genug Schnee, um den Nachwuchs von A nach B zu befördern aber der Weg dorthin muss auch irgendwie bewältigt werden. Oder das Kind verlangt, beim Anblick der ersten Flocken bitte mit dem Schlitten in die Kita gebracht zu werden. Das gestaltet sich schwierig, bei schneefreien Passagen oder wenn man die Straße überqueren muss. Diese Rollen kann man einfach an seien Holz-Schlitten klicken. Dann kann der Schlitten rollend weiter gezogen werden.

Schlitten für Wanderungen

Zum Thema: Schlitten über längere Passagen ziehen: Auf den meisten Schlitten wird es schnell unbequem, wenn man bzw. die Kinder länger dort sitzen. Doch man kann mit den Kleinen auch Wanderungen mit Schlitten machen. Zum Beispiel mit so einer Variante. Zwei Plätze mit komfortablen Rückenlehnen hintereinander ist schon ein ziemlicher Luxus. Extraleicht – der Aluminiumschlitten bringt nur 5 kg auf die Waage.

Lenkschlitten 2.0

Was waren wir früher neidisch auf die Kinder, die mit ihren coolen Lenk-Schlitten auf dem Berg am Start waren. Heute können wir uns die Dinger endlich selbst leisten! Natürlich darf dann nicht nur Junior damit fahren, wo das Teil halt schon mal da ist. Papa muss dann zumindest die erste Probefahrt machen um sicherzustellen, dass der Lenk-Schlitten auch wirklich sicher ist. Durch die Möglichkeit, den Schlitten per Lenkrad zu steuern und die zusätzliche dritte Kufe ist diese Variante tatsächlich nicht ganz so stabil wie der klassische Rodel. Da braucht es fahrerisches Geschick.

rennrodel lenkbar
Von so einem Renn-Rodel mit Lenkrad träumen nicht nur kleine Jungs. *

Wir fahren mit dem Bob

Klar, der Bob ist auch schon ein Klassiker. Es gibt ihn in allen Farben und Formen. Mit Bremsen, bodentief, etwas erhöhtem Sitz, für eine oder zwei Personen. Wenn ein Kind noch nicht in der Lage ist, beide Bremsen gleichzeitig zu ziehen, würden wir noch etwas warten und auf den Hörnerschlitten zurückgreifen. Aber für ältere Kinder ist der Bob ebenfalls ein Riesen-Spaß.

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommen wir von dem betreffenden Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.