Heike Engelhardt im Gespräch mit Oberbürgermeister Matthias Henne

Heike Engelhardt im Gespräch mit Oberbürgermeister Matthias Henne
Erste Bürgermeisterin Monika Ludy, Bundestagsabgeordnete Heike Engelhardt und Oberbürgermeister Matthias Henne. (Bild: Heike Engelhardt)
WOCHENBLATT
Redaktion

Bad Waldsee – Die SPD-Bundestagsabgeordnete Heike Engelhardt hat sich am 12. April mit Oberbürgermeister Matthias Henne im Rathaus von Bad Waldsee getroffen. Im Mittelpunkt des Gesprächs der beiden Politiker standen neben der aktuellen Diskussion um die Krankenhäuser in der Region Themen wie der Wohnungsbau, nachhaltige Stadtentwicklung, Infrastrukturprojekte, die Unterbringung Schutzsuchender aus der Ukraine und der gesellschaftliche Zusammenhalt.

Jede Kommune hat eigene Herausforderungen zu bewältigen und lokale Besonderheiten zu berücksichtigen. Um sich davon einen Eindruck zu verschaffen, besucht die SPD-Politikerin regelmäßig Gemeinden in ihrem Wahlkreis. „Bad Waldsee ist eine Kommune mit langer Geschichte und einer engagierten Bürgerschaft. Die Stadt entwickelt sich nachhaltig weiter und ist seit diesem Jahr auch Große Kreisstadt“, stellt Engelhardt fest. Zur Zukunft des Krankenhauses bemerkte Oberbürgermeister Matthias Henne: „Die Art und Weise wie der Prozess gestaltet wird, muss fair und auf Augenhöhe sein. Veränderungen müssen den Menschen transparent und offen erklärt werden. Die Bürger:innen müssen mitgenommen werden.“ Die Gesundheitspolitikerin formulierte ihre klare Erwartung an das Land: „In erster Linie muss die flächendeckende Versorgung, in Akut- und Notfallmedizin sowie Geburtshilfe sicher gestellt werden.“

Ein Dauerthema auch in Bad Waldsee ist der Wohnungsbau. Engelhardt und Henne stimmen darin überein, dass zukünftig mehr und besonders nachhaltig gebaut werden müsse. Zudem müssen Vergabe- und Genehmigungsverfahren vereinfacht werden, um Bauvorhaben schneller umsetzten zu können. „Auch die Verbesserung der Verkehrswege und -möglichkeiten ist wichtig. Das gilt für Straße und Schiene gleichermaßen“, sagte Heike Engelhardt. Von der Einrichtung einer Ringbahn in der Region würde die Stadt sehr profitieren. Eine gute Erreichbarkeit von Innenstädten sei darüber hinaus wichtig, um sie für alle Generationen lebendig zu gestalten und den lokalen Einzelhandel zu stärken.

(Pressemitteilung: Heike Engelhardt, MdB)