Hangrutsch in Konstanz fordert Feuerwehr

Hangrutsch in Konstanz fordert Feuerwehr
Mehrere Kräfte der Konstanzer Feuerwehr rückten zum Einsatz an. (Bild: Feuerwehr Konstanz)
WOCHENBLATT
Redaktion

Konstanz (ots) – Am Donnerstagmittag wurde die Feuerwehr Konstanz über einen abgerutschten größeren Hang informiert.

Auf dem Burghofweg kam es durch einen Wasserrohrbruch zu einem abrutschen des Hanges über einem Wanderweg. Bei Meldungseingang, durch die Netzleitwarte der Stadtwerke Konstanz konnte nicht ausgeschlossen werden, dass Personen verschüttet oder verletzt wurden. Daraufhin rückten die hauptamtliche Wache, der Löschbereich Petershausen, sowie der Löschbereich Dettingen zur Rettung aus.

Keine verschütteten oder verletzten Personen

Die Einsatzstelle befand sich wenige Meter vor dem Burghof. Die Erkundung durch die ersten Kräfte der Feuerwehr und den Führungsdienst bestätigte einen größeren Hangrutsch über den Wanderweg. Der Hang wurde durch Kräfte der Feuerwehr abgesucht und kontrolliert. Hierbei konnten keine verschütteten oder verletzten Personen aufgefunden werden. Für die Feuerwehr war kein weiteres Tätigwerden notwendig.

Mehrere Kräfte im Einsatz

Neben der Feuerwehr waren mehrere Rettungswagen, ein Rettungshubschrauber, die Polizei und die Stadtwerke Konstanz im Einsatz. Nach ungefähr einer Stunde konnten alle Einsatzkräfte wieder einrücken und die Einsatzstelle an die Polizei und die Stadtwerke übergeben werden.

(Pressemitteilung: Polizeipräsidium Konstanz)