Handwerkerfest im neuen Wohnprojekt in Bitz

Handwerkerfest im neuen Wohnprojekt in Bitz
Unter Einhaltung von Abstands- und Hygieneregeln feierte der Mariaberg e.V. ein Handwerkerfest als Ersatz für das Richtfest für das neue Wohnprojekt in Bitz. (rechts im Bild Mariabergs Vorstand Rüdiger Böhm). (Bild: Mariaberg e.V.)
WOCHENBLATT
Redaktion

Kleine Feierlichkeit unter Corona-Bedingungen

Bitz/Gammertingen-Mariaberg (zr) – Fast auf den Tag genau ein Jahr nach dem Spatenstich lud die diakonische Einrichtung Mariaberg e.V. aus Gammertingen am vergangenen Montag zu einem Handwerkerfest in den Rohbau des neuen Wohnprojektes für Menschen mit Behinderung in der Eugenstraße in Bitz ein.

Der Übergang von den Rohbauarbeiten zum Innenausbau der Gebäude, der unter normalen Umständen mit einem klassischen Richtfest gewürdigt wird, wurde nun, unter Einhaltung strikter Hygiene- und Abstandsregeln,  in kleinem Rahmen mit Vertretern der am Bau beteiligten Firmen sowie des Mariaberg e.V. und wenigen weiteren geladenen Gästen gefeiert.

In seinem kurzen Grußwort dankte Mariabergs Vorstand Rüdiger Böhm, den Handwerkern und Bauarbeitern: „Beim Spatenstich konnte sich hier außer dem Architekten noch niemand so recht vorstellen, was einmal entstehen wird. Heute erkennen wir sehr genau, wie die Menschen mit Behinderung hier leben werden. Ein herzliches Dankeschön an alle Bauarbeiter, Handwerker, Ingenieure und wer sonst noch im Einsatz war. Ein Dank an die Nachbarn, und die Gemeinde, die die Baustelle so geduldig ertragen. Schon gestern waren viele Interessierte in Einzelführungen hier, um für sich oder Angehörige das neue Wohnangebot anzuschauen. Das freut uns sehr und wir erwarten ungeduldig die Eröffnung im Frühjahr 2021.“ Ein Segensspruch von Mariabergs Vereins- und Verwaltungsratsvorsitzenden Dekan i.R. Klaus Homann beendete danach den formalen Rahmen. Im Anschluss wurden die Gebäude von Bürgermeister Hubert Schiele und rund 25 weiteren Gästen besichtigt.

Die Fertigstellung des Wohnprojektes ist für April 2021 geplant. Bereits jetzt können sich interessierte Menschen mit Behinderung und deren Angehörige bei Katrin Lauhoff unter Telefon 07124/923326 über das Angebot informieren. Auch die Suche von neuen Mitarbeitenden für das Haus in Bitz hat begonnen. Entsprechend interessierte Bewerber können sich bei den Personaldiensten des Mariaberg e.V. unter Telefon 07124/9239374 oder unter jobs@mariaberg.de melden.

Auf der Grundlage der Bedarfsplanung des Landkreises Zollernalb erstellt Mariaberg in der Eugenstraße das Wohnangebot für 24 Menschen. Es entstehen vier Wohnungen für jeweils vier Menschen mit Behinderung, drei Wohnungen für jeweils zwei Menschen mit Behinderung sowie zwei Einzelwohnungen. In den Wohnungen können Menschen mit unterschiedlichem Assistenzbedarf leben. Alle Bewohner/innen gehen einer Tagesstruktur nach. Von Bitz aus sind die entsprechenden Angebote für Menschen mit Behinderung im Zollernalbkreis oder in Mariaberg gut zu erreichen. Jede Wohnung verfügt über eine Küche und einen Wohn-Essbereich. Maximal zwei Personen teilen sich ein Bad, das zum Schutz der Privatsphäre über einen Vorflur erschlossen ist. Die Häuser sind barrierefrei über Laubengänge und einem Aufzug zugänglich und miteinander verbunden. Die Zimmer können von den Menschen mit Behinderungen selbst oder mit Unterstützung gestaltet werden.

Das Bauvorhaben hat ein Volumen von rund 3,6 Millionen Euro. Das Projekt wird mit rund 247.000 Euro durch das Ministerium für Soziales und Integration aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg und  durch den KVJS (Kommunalverband für Jugend und Soziales) mit rund 1,07 Millionen Euro unterstützt. Der Rest wird aus Eigenmitteln Mariabergs finanziert.