„Gut zu Fuß und in der Luft“ – die neuen Fünfer üben Teamarbeit bei den Startertagen

„Gut zu Fuß und in der Luft“ – die neuen Fünfer üben Teamarbeit bei den Startertagen
Teamarbeit an der frischen Luft - der Kletterpark im Tannenbühl ereignete sich hervorragend dafür. (Bild: Gymnasium Bad Waldsee/Volkwein)
WOCHENBLATT
Redaktion

Bad Waldsee – Die drei aufeinanderfolgenden Donnerstage sind ab der zweiten Woche im Schuljahr generell am Gymnasium vorgemerkt für die Startertage der neuen fünften Klassen. Dieses Jahr geriet das von langer Hand geplante Programm ein wenig ins Wanken, da der Erlebnispädagoge zunächst krankheitsbedingt Termine verschieben und schließlich ganz absagen musste.

Stattfinden konnten die Tage trotzdem: Der Schulsozialarbeiter Matthias Stöhr und die Beratungslehrerin Sabine Volkwein sorgten für den Auftakt im Klassenzimmer, der Kletterpark im Tannenbühl organisierte spontan eine Mitarbeiterin für das Abseilprogramm sowie erlebnispädagogische Spiele und obendrein spendierte der Kletterpark noch Stockbrot zum Grillen in der Mittagspause. Vielen Dank dafür an Geschäftsführer Udo Petrick und seine Mitarbeiterin!

Der Tag startete, wie immer, früh um 8.15 im Klassenzimmer und endete auch dort zur Abfahrt der Nachmittagsbusse. Das Wandern, die Absprachen im Team, Geschicklichkeitsspiele und dafür nötige Abstimmungen untereinander verlangten den Schülerinnen und Schülern durchaus einiges ab: Geduld, Ausdauer, Konzentration, die Übernahme von Führungsrollen, aber auch das „Mitgehen“ im Team, das manchmal nötig ist, um ein Ziel zu erreichen.

Die Kinder meisterten das prima – so kann auch der Schulalltag mit all seinen Herausforderungen gemeinsam gelingen. Die Klassen 5c und 5b hatten sogar noch Glück mit dem Wetter – diese Woche darf noch die dritte Klasse 5a das Programm durchlaufen. Viel Spaß dabei und Daumen drücken, dass der Schnee noch auf sich warten lässt.

(Pressemitteilung: Gymnasium Bad Waldsee/Volkwein)