Gut vorbereitet in den Urlaub fliegen

Gut vorbereitet in den Urlaub fliegen
Tipps für den sorgenfreien Urlaub gibt das ADAC-Reisebüro in Biberach. (Bild: ADAC Württemberg e. V.)
WOCHENBLATT
Redaktion

Biberach – Flugausfälle und Warteschlangen an den Flughäfen gefährden den sorgenfreien Start in die Ferien. Das ADAC Reisebüro Biberach gibt Tipps für die Flugreise in diesem Sommer.

Aufgrund von Personalengpässen streichen zahlreiche Airlines Flüge, zudem kommt es oft zu langen Wartezeiten beim Check-In oder an der Sicherheitskontrolle. Was aktuell bereits in anderen Bundesländern zu beobachten ist, droht zum Beginn der Sommerferien auch in Baden-Württemberg.

„Ganz besonders in der aktuellen Situation sind Pauschalreisen wieder eine sichere Wahl“, rät Nicole Buschle, Leiterin des ADAC Reisebüros in Biberach. „Denn so hat man einen direkten und zuverlässigen Kontakt vor, während und nach der Reise.“ Ein weiterer Vorteil: Die Reiseveranstalter sind etwa bei Flugstreichungen in der Pflicht, einen Ersatz zu beschaffen oder helfen weiter, falls man an einem Flughafen gestrandet sein sollte.

„Bei individuell gebuchten Reisen mit mehreren Bausteinen muss man sich hingegen selbst um alles kümmern“, gibt Reiseexpertin Buschle zu bedenken. „Das bedeutet, sich mit jedem Anbieter einzeln auseinanderzusetzen, egal ob Fluggesellschaft, Hotel oder Autovermietung.“ Gerade bei den Leistungen, die unabhängig vom Flug sind, bestehe so die Gefahr auf Kosten sitzen zu bleiben.

Was tun bei Flugstreichungen oder Verspätungen?

Wenn der Flug Verspätung hat oder annulliert wird, sollten Reisende sich entweder direkt vor Ort oder telefonisch bei der Airline Informationen besorgen und sich den Grund und die Dauer der Verspätung schriftlich bestätigen lassen. Wichtig ist auch, von diesem Zeitpunkt an alle Belege für anfallende Verpflegungskosten aufzubewahren. Wer eine Pauschalreise gebucht hat, sollte umgehend den Reiseveranstalter kontaktieren.
Je nach Situation stehen Reisenden Ausgleichszahlungen oder Unterstützungsleistungen zu. Schnelle und unkomplizierte Hilfe bietet hier der ADAC Entschädigungsrechner. Mit diesem können Flugreisende ihre Rechte mit nur wenigen Klicks und kostenfrei überprüfen und anschließend geltend machen: adac.de/services/rechte-check/flugentschaedigung/

10 ADAC Tipps für Flugreisende:

  1. Flugstatus im Blick behalten, etwa auf den Internetseiten der Airlines und der Flughäfen oder in deren Apps

  2. Online einchecken oder im besten Fall Vorabend-Check-in nutzen

  3. Koffer unter den gemeinsam Reisenden gemischt packen und für den Notfall einen Satz Kleidung für die ersten Tage im Handgepäck mitnehmen

  4. Übergepäck vermeiden

  5. Sehr frühzeitig am Flughafen sein und sich auf längere Wartezeiten einstellen

  6. Reiseunterlagen im Voraus auf Vollständigkeit und Korrektheit prüfen und am Flughafen griffbereit halten

  7. Gepäck am Schalter einchecken und nicht am Self-Service Drop-off

  8. Handgepäck für die Sicherheitskontrolle korrekt vorbereiten, zum Beispiel nur Flüssigkeiten bis maximal 100 ml in einer durchsichtigen 1-Liter-Plastiktüte einpacken

  9. Nach dem Check-in sofort durch die Sicherheitskontrollen gehen

  10. Verzögerungen an der Gepäckausgabe bei der Rückreise einkalkulieren, hier sind ein bis zwei Stunden extra möglich

(Pressemitteilung: ADAC Württemberg e. V.)