Gut informiert über Vorsorge, Sterbehilfe und Organspende

Gut informiert über Vorsorge, Sterbehilfe und Organspende
Der Ratgeber zeigt, wie man eine Patientenverfügung erstellt und führt Schritt für Schritt durch das entsprechende Formular. (Bild: Stiftung Warentest)
WOCHENBLATT
Redaktion

Eine Patientenverfügung ist das richtige Mittel, um im Fall der Fälle das Selbstbestimmungsrecht am Lebensende wahrzunehmen. 

Meine Patientenverfügung, der neue Ratgeber der Stiftung Warentest, informiert darüber, was geregelt werden kann und wie eine Patientenverfügung erstellt wird. Er beschreibt auch, wie man am Lebensende gut versorgt ist und selbstbestimmt sterben kann.

Jede ärztliche Behandlung bedarf der Einwilligung des Patienten. Ist dieser dazu nicht mehr in der Lage, hilft eine Patientenverfügung, die im Voraus an gesunden Tagen erstellt wurde. Darin ist festgelegt, für welche Krankheitssituation der Patient in bestimmte Behandlungen einwilligt und welche er oder sie ablehnt. Der Ratgeber Meine Patientenverfügung zeigt, wie man eine Patientenverfügung erstellt und führt Schritt für Schritt durch das entsprechende Formular. Er erläutert, was die Verfügung regeln kann und was nicht und was eine Patientenverfügung in Corona-Zeiten bedeutet.

Wie sich Ängste und Schmerzen am Lebensende durch spezielle Therapien lindern lassen, welche Palliativangebote es gibt, wie die Rechtslage bei der Sterbehilfe ist und wie eine Organspende funktioniert, wird ebenfalls erklärt. Unterstützung und Beratung bei der rechtlichen Vorsorge runden den Ratgeber ab.

Der Ratgeber Meine Patientenverfügung hat 143 Seiten und ist ab dem 25. Mai zum Preis von 14,90 Euro im Handel erhältlich oder kann online bestellt werden unter www.test.de/patientenverfuegung-buch.

(Pressemitteilung: Stiftung Warentest)