Gut-Beth-Kinderkrippe ist in Betrieb gegangen

Gut-Beth-Kinderkrippe ist in Betrieb gegangen
Pfarrer Thomas Bucher, Gabriele Maucher vom Fachbereich Schulen, Bildung und Betreuung, Kindergartenleiterin Claudia Köfer, Oberbürgermeister Matthias Henne und Ortsvorsteher Achim Strobel freuen sich über den Start des Betriebs der neuen Kinderkrippe Gut-Beth in Reute. (Bild: Brigitte Göppel)
WOCHENBLATT
Redaktion

Ein wirklich warmer und heimeliger Kindergarten, beziehungsweise eine Kinderkrippe, ist das neue Gebäude in Reute geworden. Derzeit füllt es sich mit Leben, mit Kindern zwischen einem und drei Jahren und natürlich den Betreuungsfachkräften. Vergangene Woche, am Geburtstag der Kindergartenleiterin, haben Oberbürgermeister Matthias Henne und Ortsvorsteher Achim Strobel dem Katholischen Kindergarten einen Besuch abgestattet. 

Für das Gebäude ist die Stadt zuständig, für den Betrieb die Katholische Kirchengemeinde. Oberbürgermeister Henne überreichte Kindergartenleiterin Claudia Köfer als Wertschätzung für deren überdurchschnittlichen Einsatz während der Planungs- und Bauphase einen Blumenstrauß. Diese bedankte sich herzlich und lobte, genau wie Pfarrer Thomas Bucher, die hervorragende Zusammenarbeit mit der Stadt, allen voran mit Stadtbaumeister Andreas Heine sowie dem Fachbereich Schule, Bildung und Betreuung und natürlich Oberbürgermeister Matthias Henne.

Das neue Gebäude befindet sich zwischen der Schule und dem bisherigen Kindergarten Gut-Beth und wurde auf dem städtischen Schulgrundstück gebaut. Pfarrer Thomas Bucher ist, genau wie die Mitarbeiterinnen und Eltern, vom neuen Gebäude begeistert. Besonders gefällt ihm der große Eingangsbereich, der als Atrium gestaltet ist. Dieses ermöglicht zukünftig gemeinsame Aktivitäten aller Gruppen. Rund 900 Quadratmeter ist das neue Kinderreich groß. Momentan sind im neuen Gebäude zwei Gruppen vorgesehen, das Gebäude mit Eingang und Nebenräumen wurde aber bereits so konzipiert, dass problemlos eine dritte Gruppe angebaut werden könnte. Generell stand beim Bau die Nachhaltigkeit weit oben auf der Prioritätenliste. Das Kinderhaus wurde in Holzbauweise errichtet, die Außenhülle besteht aus naturbelassener Schwarzwälder Weißtanne. Geheizt wird über eine Nahwärmeleitung von der benachbarten Schule aus. Alles in allem: Gebäude, Einrichtung, Ausstattung und Außenanlage haben rund 3,1 Millionen Euro gekostet.

Die Eröffnung mit einem Tag der offenen Tür wird gemeinsam mit dem 50. Geburtstag des Kindergartens Gut-Beth am Samstag, 6. Mai 2023, gefeiert.

(Pressemitteilung: Brigitte Göppel/Stadt Bad Waldsee)