Großzügige Spende erhalten: 4.000 Euro für die Kinderklinik Ulm

Großzügige Spende erhalten: 4.000 Euro für die Kinderklinik Ulm
Das Team der Ambulanz für Mukoviszidose, Pneumologie und Allergologie der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin freut sich über eine Spende von 4.000 Euro. (Bild: Universitätsklinikum Ulm)
WOCHENBLATT
Redaktion

Das Team der Ambulanz für Mukoviszidose, Pneumologie und Allergologie der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am Universitätsklinikum Ulm (UKU) darf sich über eine Spende von 4.000 Euro freuen. Zur Verfügung gestellt wurde die Spende von der Firma Kiechle Bremsendienst GmbH, die die Summe bei einem eigens ins Leben gerufenen internen Firmenlauf gesammelt hatte.

Drei Wochen lang zählten 25 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter jeden Schritt, denn Geschäftsführer Michael Göttler gab für jeden gelaufenen Kilometer einen Euro. Die gesammelten 3.500 Euro wurden von der Belegschaft aufgerundet, sodass letztendlich 4.000 Euro zusammenkamen. Die gesamte Spendensumme kommt der Ambulanz für Mukoviszidose, Pneumologie und Allergologie zugute. „Wir freuen uns sehr über die großzügige Spende und möchten allen beteiligten Läuferinnen und Läufern recht herzlich danken. Das gesammelte Geld werden wir für unsere Patientinnen und Patienten einsetzen – je nachdem wie und wo es benötigt wird“, erklärt Oberarzt PD Dr. Sebastian Bode, der die Ambulanz für Mukoviszidose, Pneumologie und Allergologie der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin leitet.

Ambulanz für Mukoviszidose, Pneumologie und Allergologie

In der Ambulanz für Mukoviszidose, Pneumologie und Allergologie betreut und berät ein interdisziplinäres Team aus Fachärztinnen und Fachärzte für Pädiatrie, Allergologinnen und Allergologen, Kinderpneumologinnen und Kinderpneumologen, Pflegefachkräften, Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter, Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten, Psychologinnen und Psychologen, Ernährungsberaterinnen und Ernährungsberater, Patientinnen und Patienten und deren Eltern mit sämtlichen kinderpneumologischen und -​allergologischen Erkrankungen. Patientinnen und Patienten mit Mukoviszidose werden dort bis ins hohe Erwachsenenalter betreut.

Seit 1988 gibt es in Ulm einen Mukoviszidose Förderverein: www.muko-ulm.de.

(Pressemitteilung: Universitätsklinikum Ulm)