Lossprechung STORZ-Gesellen 2022 Großes Lob zum offiziellen Ende der Berufsausbildung

Großes Lob zum offiziellen Ende der Berufsausbildung
Feierliche Lossprechung der Gesellinnen und Gesellen bei STORZ (v.l.): Christian Kopp (Geschäftsführer STORZ Service), Mate Radincic (BGF), Maria Mayer (Land & Baumaschinenmechatronikerin Storz), STORZ-Geschäftsführer Markus Elsen, Fabian Bertsche (SB), Angela Dunimagloska (IT-Kauffrau), Lukas Glöggler (BGF), Lea Wagner (Industriekauffrau), Manuel Stengele (Baustoffprüfer Labor), Michael Walter (SB/Bauing. plus), Benedikt Rudolf (STB/BK), Mirsad Nukic (STB), Christoph Reichle (STB/BK), Seyed Ali Musawi (STB), Georg Graf Kesselstatt (geschäftsführender Gesellschafter). (Bild: Storz Verkehrswegebau GmbH & Co. KG)
WOCHENBLATT
Redaktion

Für jede junge Frau und jeden jungen Mann dürfte dieser Moment wohl einer der wichtigsten in ihrem oder seinem Berufsleben sein: die feierliche Übergabe der Gesellenbriefe zum Ende der Ausbildung. 18 ehemalige STORZ-Azubis in Tuttlingen können nun stolz darauf sein, es geschafft zu haben.

Nach ihren Prüfungen ehrte sie die STORZ-Ausbildungs- und Geschäftsleitung im Rahmen einer gemeinsamen Feier im Gasthaus Krone in Mühlheim. Dabei sparte man nicht mit Lob für die erbrachten Leistungen.

Es gehört zum guten Ton in einem Familienunternehmen, „Danke“ zu sagen, wenn sich die Gelegenheit dazu bietet. „Danke und herzlichen Glückwunsch“ sagten denn auch Georg Graf Kesselstadt, geschäftsführender Gesellschafter, und STORZ-Geschäftsführer Markus Elsen, die sich sichtlich über den
Nachwuchs freuten. Zwölf ehemalige Azubis hatten es zur gemeinsamen Feier in die Krone geschafft. Sechs waren verhindert.

Zu den abwesenden gehörte auch Straßenbauer Jonas Häring, der mit 98 Punkten und der Note 1,0 Jahrgangsbester wurde bei STORZ und künftig ein Jahr lang den roten Azubi-Flitzer kostenlos fahren darf. Ihm will man die Autoschlüssel später überreichen.

Zweiter mit vorzüglichen 97,35 Punkten und ebenfalls einem „Sehr gut“ wurde Christoph Reichle (Straßenbauer/Berufskolleg). Ein „Sehr gut“ hatte auch Angela Dunimagloska als IT-Kauffrau
mit 93 Punkten erzielt.

Doch nicht nur diese drei ehemaligen Azubis konnten sich über großes Lob von Seiten ihrer Chefs und Ausbilder freuen. „Wir sind glücklich, dass Sie alle STORZ die Treue halten wollen“, sagte Graf Kesselstatt in seiner Ansprache. „Nutzen Sie Ihre Chancen in unserem Unternehmen.

Sie alle haben den Marschallstab im Tornister!“ Auch Markus Elsen lud die neuen Gesellinnen und Gesellen ein, im Hause STORZ Karriere zu machen. „Dies ist wieder ein guter Ausbildungsjahrgang, worüber wir uns sehr freuen, besonders, weil wir heute auch drei junge Damen lossprechen können“, sagte er.

Da stimmten ihm Herbert Aggeler und Sandra Lehrmayer von der Ausbildungsleitung sowie die anwesenden Bereichsleiter Fabian Schwager (IT-Abteilung), Christian Hauke (Zentrallabor) und Christian Kopp (STORZ Service) gerne zu.

Individuelle Würdigungen, kleine Anekdoten aus der Ausbildungszeit sowie ein zünftiges gemeinsames Essen rundeten die diesjährige Lossprechung ab.

Die neuen Gesellinnen und Gesellen im Einzelnen: Jonas Häring, Fabian Bertsche, Seyed Ali Musawi, Mirsad Nukic, Jessy James Kaisler (Straßenbauer), Benedikt Rudolf, Christoph Reichle (Straßenbauer / Berufskollegiat), Michael Walter (Straßenbauer / Bauingenieur plus), Lukas Glöggler, Mate Radincic, Leon
Grüter, Kevin Jegg (Baugeräteführer), Manuel Stengele (Baustoffprüfer Labor), Lea Wagner, Janina Vivanco-Heckel (Industriekauffrau), Angela Dunimagloska (IT- Kauffrau), Maria Mayer, Heiko Plünske (Land & Baumaschinenmechatronikerin), Mike Wagner (KFZ Mechatroniker/Nutzfahrzeugtechnik).

(Pressemitteilung: STORZ Verkehrswegebau GmbH & Co. KG)