Mit vielen Impressionen Großaufgebot bei der Jahreshauptübung der Feuerwehr Mengen

Großaufgebot bei der Jahreshauptübung der Feuerwehr Mengen
Jahreshauptübung: Großaufgebot der Feuerwehr bei angenommenem Gebäudebrand mit Menschenrettung. Viele Zuschauer verfolgten das spannende Szenario. (Bild: Karl Boos)
WOCHENBLATT
Redaktion

Menschenrettung und Brandbekämpfung in einem Wohn- und Geschäftshaus in der Mengener Altstadt war die anspruchsvolle Aufgabe der Feuerwehr in Mengen am Samstag. Das Szenario wurde bei bestem Wetter von zahlreichen Zuschauern verfolgt. Bei uns gibt’s eine Bildergalerie.

Die letzte Jahreshauptübung fand coronabedingt im Jahr 2019 statt. Jetzt konnte endlich wieder die traditionelle Kirbesamstagsübung durchgeführt werden. Nachdem zunächst die Jugendfeuerwehr sich mit einer eigenen Übung vorgestellt hatte, wurde bei der aktiven Wehr angenommen, dass im Eckgebäude der ehemaligen Drogerie Manter an der Ecke Haupt- und Kreuzstraße ein Brand ausgebrochen ist.

Spannende Szenarien wurden geprobt

Bei der Flucht aus dem verrauchten Gebäude brach ein Verletzter direkt im Hauseingang zusammen. Mehreren Personen war durch den Rauch der Fluchtweg abgeschnitten. Beim Eintreffen des Zugführers riefen mehrere Menschen um Hilfe.

Die First Responder, die mit dem dieses Jahr neu in Dienst gestellten Mehrzweckfahrzeug anrückten, versorgten umgehend den Patienten vor dem Gebäude. Parallel unterstützten sie bei der Beruhigung der Personen an den Fenstern. Nach Eintreffen des Löschzuges wurde umgehend ein Innenangriff gestartet parallel die Menschenrettung über Steckleitern, den Sprungretter und die Drehleiter durchgeführt. 

Menschenrettung und Brandbekämpung

Mit dem Katastrophenschutzlöschfahrzeug, sowie der Abteilung Ennetach und der Drehleiter aus Bad Saulgau wurde ein zweiter Löschzug gebildet, der die weiteren Maßnahmen der Menschenrettung und Brandbekämpfung unterstützte. Die Feuerwehren aus Scheer und Hohentengen unterstützten den Einsatzleiter, der mit dem Kommandowagen vor Ort gekommen war bei Bildung einer Führungsgruppe am Einsatzleitwagen der Feuerwehr Mengen. 

Um die Lage am Rande der Altstadt richtig beurteilen zu können und um gegebenenfalls auch Maßnahmen zum Schutz der angrenzenden Häuser ergreifen zu können, wurde auch die Drohnengruppe der Feuerwehr Pfullendorf eingesetzt.

Kinder durften mit der Drehleiter hoch hinaus

Die geretteten Personen wurden von der Feuerwehr an den vom DRK Mengen eingerichteten Behandlungsplatz gebracht. Die Mannschaft des Gerätewagen Gefahrgut kümmerte sich mit dem Rollcontainer Hygiene um die Einsatzstellenhygiene.

Nach der Übung gab es noch die Gelegenheit, die Einsatzfahrzeuge aus nächster Nähe anzuschauen und auszuprobieren. Ein paar wagemutige Kinder fuhren sogar mit der Drehleiter in den sonnigen Himmel.

(Quelle: Feuerwehr Mengen)