Gregor Raggl holt die Vizemeisterschaft im Cyclocross

Gregor Raggl holt die Vizemeisterschaft im Cyclocross
"TREK | VAUDE"-Fahrer Gregor Raggl sichert sich Platz zwei hinter Daniel Federspiel und vor Moran Vermeulen. (Bild: privat)
WOCHENBLATT
Redaktion

Langenargen – Kaum ist der Start des neuen Radsport-Teams „TREK | VAUDE“ offiziell geworden, da hat die Mannschaft von Teamchef Bernd Reutemann auch schon den ersten Erfolg eingefahren. Gregor Raggl kürte sich bei der Österreichischen Staatsmeisterschaft im Cyclo-Cross zum Vizemeister.

Doch damit nicht genug, schließlich musste sich Raggl nur um Haaresbreite dem mehrfachen Staatsmeister und ehemaligen Welt- und Europameister im Crosscountry Eliminator, Daniel Federspiel, geschlagen geben.  „Gregor fuhr ein super Rennen. Wir haben den Titel des Vizemeisters gewonnen und den ersten Podiumsplatz für unser Team eingefahren“, freute sich „TREK | VAUDE“-Teamchef Bernd Reutemann.

„Und: Am Ende fehlten nur zwei Sekunden zum Titel – was für einen Sportler immer hart, aber auch Ansporn zugleich sein kann“, weiß Reutemann. Bei eisigen Temperaturen machten sich die Querfeldeinspezialisten auf die 2,6 Kilometer lange Rundstrecke in Pernitz, nahe Wien.

Bereits ab der ersten Runde hielt der spätere Titelgewinner Daniel Federspiel, der für das Team „Vorarlberg Santic“ im Einsatz ist, das Tempo hoch und machte Druck. Gregor Raggl konnte den Anschluss halten und bildete gemeinsam mit dem Straßenprofi Moran Vermeulen die Spitzengruppe.

 „Im Ersten technischen Teil konnte ich mich etwas von Daniel absetzen, doch er blieb mir auf den Fersen und in der zweiten, eher flachen Passage hatten die Straßenprofis ihre Vorteile. Über das gesamte Rennen blieb die Spitzengruppe zusammen und so kam es am Ende zur Entscheidung im Sprint“, kommentierte der frisch gekürte Vizemeister.

Und weiter: „Ich hatte mehrfach attackiert und war auch kurz weg, doch im Zielsprint musste ich mich Daniel Federspiel knapp geschlagen geben. Ich bin sehr glücklich, dass ich den ersten Podiumsplatz für mein neues Team TREK |VAUDE einfahren konnte.“

 „Wir sind froh, dass wir so erfolgreich gestartet sind und hoffen, dass wir hieran anknüpfen können, in den kommenden Wochen werden wir noch bei einigen Cyclo-Cross-Rennen antreten und am 31. Januar geht Sascha Weber erstmals im Deutschen Nationaltrikot für uns an den Start. Im Belgischen Oostende wird er sich mit der Weltelite wie beispielsweise Mathieu van der Poel messen“, erklärt Bernd Reutemann.