Genussmesse „gusto!“ pausiert für ein Jahr

Genussmesse „gusto!“ pausiert für ein Jahr
Genussmesse „gusto!“ pausiert für ein Jahr
WOCHENBLATT
Redaktion

Ravensburg – Die herbstliche Genussmesse „gusto!“ gibt es erst wieder 2022: Die Ravensburger Veranstaltungsgesellschaft (RVG) hat entschieden, die Messe in diesem Herbst ausfallen zu lassen. Angekündigt war die „gusto!“ für das Wochenende 19. bis 21. November. RVG-Geschäftsführer Stephan Drescher bedauert die Absage und begründet: „Wir können derzeit nicht dasselbe Erlebnis bieten wie vor Corona – und wir wollen niemanden enttäuschen.“

Wer die „gusto!“ schon einmal besucht hat, weiß: Bei dieser Messe geht es ums Genießen, um die Sinne. Jedes Jahr sind tausende Gäste von Stand zu Stand flaniert und haben Kochshows auf der Bühne verfolgt. Viele Aussteller haben Versucherle angeboten, appetitliche Gerüche zogen durch die Halle. Auf der „gusto!“ lernt man die Produzenten von Lebensmitteln persönlich kennen und kommt mit ihnen ins Gespräch. „All das, das spontane Genießen, das sympathische Kennenlernen, die entspannte Atmosphäre, können wir dieses Jahr nicht bieten“, sagt Messechef Drescher.

Der Grund: die geltenden 3G-Hygiene-Regelungen wegen der Corona-Pandemie. „Wer in einer Halle ist, muss überall Mund-Nasen-Schutz tragen – die Besucherinnen und Besucher ebenso wie die Leute an den Messeständen. Nur wenn man sich zum Essen an einen Tisch hinsetzt, kann man dort die Maske kurz abnehmen“, fasst Drescher zusammen. Das Messe-Team hat lange überlegt und entschieden: „Das fühlt sich nicht an wie die ‚gusto!‘. Deswegen warten wir noch ein Jahr und organisieren die Messe 2022 wieder so, wie alle sie kennen und mögen.“

Rein organisatorisch sprach aktuell nichts gegen die „gusto!“, stellt Drescher klar: „Messen sind derzeit erlaubt, auch indoor. Wir haben im Oktober die Agraria Oberschwaben durchgeführt, im Freigelände und in zwei großen Messehallen. Außen waren die Gäste ohne Maske unterwegs, drinnen mit.“ Das Thema der Messe ist dabei der entscheidende Unterschied: Wenn es ums Bauen und Sanieren geht, um Agrar-Dienstleistungen oder Haushaltsgeräte, wird der Mund-Nasen-Schutz akzeptiert.

„Eine Veranstaltung, bei der verkostet und probiert wird, ist mit ständigem Auf- und Absetzen der Maske eher kein Genuss mehr“, sagt Drescher. Die Messe aus freien Stücken abzusagen, kostet Geld. Doch Stephan Drescher nimmt diese Kosten in Kauf. „Die ‚gusto!‘ ist eine sehr beliebte Messe, mit vielen Stammgästen, die eine gewisse Atmosphäre erwarten und voraussetzen. Diese Erwartungen hätten wir dieses Jahr enttäuschen müssen. Das wollen wir nicht. Auch wenn es uns wehtut, in der jetzigen Lage auf Einnahmen zu verzichten.“ 2022 soll es die „gusto!“ wieder im gewohnten Rahmen geben, kündigt er an: „Der Termin steht schon fest, von 18. bis 20. November 2022.“ Die RVG geht aktuell auch davon aus, im Januar 2022 zwei weitere Indoor-Messen in der Oberschwabenhalle durchzuführen: die Hochzeitsmesse Ewig Dein am Wochenende 15. und 16. Januar sowie die große regionale Baumesse hausplus Ravensburg vom 28. bis zum 30. Januar 2022

(Pressemitteilung: Ravensburger Veranstaltungsgesellschaft mbH)