„Genau mein Ding!“ – Dodokay kommt am 31. Juli, 19.30 Uhr, zum Einhaldenfestival auf den Kaseshof

„Genau mein Ding!“ – Dodokay kommt am 31. Juli, 19.30 Uhr, zum Einhaldenfestival auf den Kaseshof
Die Welt auf schwäbisch: Dank Dodokay sprechen die Großen der Welt unseren Dialekt. Lassen Sie sich am Samstag, 31. Juli, auf dem Kaseshof überraschen. (Bild: Petra Rolinec)

Fronreute-Geratsreute (le) – Wer kennt sie nicht, die schwäbische Internet-Glosse »Virales Marketing im Todesstern Stuttgart«, die auf YouTube & Co. weit über sieben Millionen Zuschauer fand? Oder Barack Obama, der sich auf schwäbisch über die Fahrräder im Hausgang aufregt?

Mit Fun-Synchros wie diesen wurde der 1969 in Reutlingen geborene Dominik »Dodokay« Kuhn über die Grenzen seiner Heimatregion hinaus bekannt. Sein Blickwinkel auf die Schwaben und den Rest der Welt ist einzigartig – ebenso wie seine berühmt-berüchtigt hintersinnige Art.

War Beyoncé früher mal Bäckereifachverkäuferin?

In seiner neuen Show „Genau mein Ding!“ zeigt »Dodokay« auf dem Einhaldenfestival, dass er auch ein ausgefuchster Standup-Comedian ist. Klar, dass er außerdem ein paar seiner schwäbischen Synchro-Filme auf der Leinwand mitbringt. Dabei kommen schockierende Wahrheiten ans Tageslicht: James Bond arbeitet in Wirklichkeit beim Baumarkt und Beyoncé war früher mal Bäckereifachverkäuferin …

Tickets gibt’s bei der Tourist-Info in Ravensburg, Tel. 0751/ 8 28 00 oder im Hofladen der Familie Gebhard in Zußdorf (Fr+Sa). Mehr zum Gesamtprogramm vom 29. Juli bis 1. August: www.einhaldenfetival.de