„Gemeinsam weiter wachsen“: HSG Konstanz bindet Top-Torschütze

„Gemeinsam weiter wachsen“: HSG Konstanz bindet Top-Torschütze
Lukas Köder unterschrieb die Vertragsverlängerung beim HSG Konstanz. (Bild: Peter Pisa)

WOCHENBLATT
Redaktion

Geschäftsführer André Melchert kann die nächste positive Nachricht nach den Vertragsverlängerungen von Lars Michelberger, Kapitän Michel Stotz und Niklas Ingenpaß vermelden: Einer der absoluten Publikumslieblinge bleibt bei Zweitligist HSG Konstanz. Auch Top-Torschütze Lukas Köder gab Liga unabhängig seine Zusage bis 30. Juni 2025 und wird weiter auf der rechten Außenbahn wirbeln.

Mit 73 Treffern bester Torschütze der HSG

Kaum einer ist so emotional auf dem Spielfeld unterwegs, feiert seine Tore so lautstark und pusht sich zusammen mit den enthusiastischen HSG-Fans so sehr wie Lukas Köder. 73 Mal war er in dieser Saison schon erfolgreich und ist damit Top-Torjäger der HSG. Alles Ausfluss davon, dass sich der Rechtsaußen „auf und neben dem Spielfeld extrem weiterentwickelt hat“, lobt Melchert. „Er ist darüber hinaus mit seiner Art sehr wichtig für die Mannschaft und ein wichtiger Abschlussspieler.“ Mindestens ebenso wertvoll ist seine stets offene, positive, jedem sofort zugewandte Art.

Melchert: „Lukas strahlt einfach fast immer.“ Mit seiner Freude am Spiel reißt er nicht nur seine Teamkollegen, sondern auch die Fans mit. Head Coach Jörg Lützelberger ist froh über seinen Verbleib in Konstanz und sagt: „Lukas vermittelt den HSG-Fans ganz viel Spaß. Gleichzeitig ist er unglaublich lernwillig.“ Der 37-Jährige lobt seinen Schützling zudem dafür, dass „er seine Treffsicherheit aus der dritten Liga nahtlos auf die zweite Liga übertragen und auch seine Abwehr-Qualität konstant weiterentwickelt hat. Er ist zu einer festen Größe im Team geworden.“

„Zusammen wollen wir weiter gemeinsam wachsen“

Der 26-Jährige ist damit nicht nur für viele Tore verantwortlich, oft auch für die besonders spektakulären. Ein, so betont er selbst, ganz wichtiger Baustein dafür ist, dass er sich bei der HSG pudelwohl fühlt und sich mit dem Club, den Fans und dem Umfeld total identifiziert.

„Zusammen wollen wir weiter gemeinsam wachsen“, hat er wie die HSG Konstanz ehrgeizige Ziele. „Ich spüre die Fortschritte des Teams und des Vereins. Wir befinden uns in einem guten Prozess. Ich weiß, dass ich mich hier sehr gut entwickeln kann.“ Sportlich ohnehin, aber auch persönlich. Bei Ingun, Kinder- und Jugend-Sponsor der HSG, wird er seine Masterthesis schreiben, um sein Studium der Unternehmensführung erfolgreich an der mit der HSG kooperierenden HTWG Konstanz abzuschließen. Dass seine Freundin ebenfalls in der Region in den Beruf eingestiegen ist, macht das Glück für den gebürtigen Öhringer perfekt. Fehlt nur noch der Klassenerhalt, das oberste Ziel von Köder und HSG. „Das ist auch realistisch. Dafür werden wir alles geben. Wir wollen wachsen und uns in der Liga etablieren“, betont er.

„Freigeist“ auf Rechtsaußen

In Willsbach groß geworden, hatte Köder bereits letzte Saison einen großen Anteil am Aufstieg in die 2. Bundesliga. Nun lebt er sich als „Freigeist“, so Köder mit einem Schmunzeln auf den Lippen, auch eine Liga höher aus. Der in Willsbach groß gewordene Linkshänder lacht: „Wenn ich mit Spaß am Handball spiele, bin ich am besten. Ich liebe die etwas spektakuläreren Würfe, da ist es ganz wichtig, das Vertrauen zu spüren.“ Nicht nur deshalb ist er froh und dankbar über den Wechsel an den Bodensee im Sommer 2021. Seitdem blüht er förmlich auf. „Mir macht es hier so viel Spaß“, strahlt der 1,79 Meter große Torjäger, „Mit dem Vertrauen der Trainer kann ich sportlich wachsen. Das hilft mir sehr.“ Begeistert ist er, wie bei der HSG alle an einem Strang ziehen. Hart für sich und den Nebenmann arbeiten, das imponiert ihm. „Es freut mich sehr, dass ich davon Teil sein kann“, erklärt Köder. „Dass ich in der Torschützenliste vorne stehe, resultiert zu 100 Prozent aus unserer Teamleistung und dem Vertrauen des Teams.“

„Hier arbeiten alle sehr professionell, aber mit viel Spaß“

Vertrauen, das auch die Fans ihren Akteuren entgegenbringen. Die Unterstützung in der Schänzle-Hölle und bei den Auswärtsspielen ist für den Team-DJ jedenfalls „einzigartig. Diese gelb-blaue Wand und die Unterstützung ist einfach phänomenal. Einfach ein geiles Gefühl, diese Fans hinter sich zu haben.“ Der positive Austausch mit den Anhängern ist dem Herzensmenschen Lukas Köder wichtig. Großer Antrieb ist es für ihn, die Fans auch in der Rückrunde glücklich zu machen. Gerne übernimmt er dabei Verantwortung. „Der Verein hat eine klare Struktur und Sichtweise auf den Leistungssport“, so der kleine, flinke Mann. „Hier arbeiten alle sehr professionell, aber mit viel Spaß. Damit möchte ich aus mir und dem Team das Maximale herausholen.“ Dabei freut er sich über jeden Erfolg der Mitspieler.

Dank an die Fans: „Das zurückzugeben, was ihr uns gebt“

Vor dem Start in die restlichen 20 Saisonspiele in der stärksten zweiten Liga der Welt gab es gute Gespräche in der Kabine. Gespräche, in denen sich die zweitjüngste Mannschaft der Liga eingeschworen hat für den Endspurt. „Es ist doch geil“, weiß Köder, „dass wir nun nochmal diese Spiele haben gegen Gegner, gegen die nur ein, zwei Tore gefehlt haben und nur Nuancen entschieden haben. Wir wollen voll da sein und in der Klasse bleiben.“ 110 Prozent Vollgas in der Vorbereitung, Spaß, Konzentration und eine breite Brust – „dann ist mit uns zu rechnen“, ist der Linkshänder schon im Wettkampfmodus und möchte sich bei den Fans dafür bedanken, „dass ihr uns das Vertrauen schenkt und immer positiv hinter uns steht, egal wie es läuft. Uns ist es ganz wichtig, das Beste zu tun und wir das zurückzugeben, was ihr uns gebt.“

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

(Vereinsmitteilung: Andreas Joas/HSG Konstanz)