Gemeinde lädt zu Infoveranstaltung am 28. September ein

Gemeinde lädt zu Infoveranstaltung am 28. September ein
Die Schlossmauer(n) müssen saniert werden. (Bild: www.langenargen.de)
WOCHENBLATT
Redaktion

Langenargen – Wie laufen die Arbeiten der Schlossmauersanierung ab? Was wurde bereits abgeschlossen, was steht noch an? Wie sehen die Bauarbeiten insgesamt aus? Dies und vieles mehr können Interessenten erfahren, die die Gemeinde – laut Pressemitteilung – zu einer Besichtigung der Außenanlagen des Schlosses einlädt.

Der mit der Leitung beauftragte Architekt Albrecht Weber sowie Restaurator Albert Kieferle informieren bei diesem Termin über die Gesamtmaßnahme, die für den Bereich der Westmauer allein rund 1,2 Millionen Euro in Anspruch nimmt. Weitere Arbeiten sind – so die Gemeinde weiter – an den Fenstern des Schlosses selbst sowie an den übrigen Abschnitten der Ufermauern vorgesehen.

Das Ende des ersten Bauabschnitts ist für Ende 2021 vorgesehen. „Uns ist es wichtig, dass die Menschen sich vor Ort ein Bild machen können, was mit ihrem Schloss passiert“, erklärt Bürgermeister Ole Münder. „Und darüber hinaus auch die Möglichkeit haben sollen, die Fachleute konkret befragen zu können.“ Eingeladen seien alle Bürger / innen, die sich über die Sanierung informieren möchten.

Aus organisatorischen Gründen könne diese Besuchergruppe nur bis zu 25 Teilnehmende umfassen. Die Teilnahme sei nur mit vorheriger Anmeldung mit Namen, Telefonnummer und Adresse möglich. Die Anmeldungen nimmt die Tourist-Information Langenargen entgegen.

Diese könne von Montag bis Freitag (9 bis 12.30 Uhr und 13.30 18 Uhr) sowie samstags und sonntags von 9 bis 12.30 Uhr sowie per E-Mail an touristinfo@langenargen.de oder telefonisch unter der Telefonnummer 07543 / 9330-92 erfolgen.

Es wird darum gebeten, am besten festes Schuhwerk mit rutschfester Sohle zu tragen. Treffpunkt ist das Eingangstor des Schlosses am Dienstag, 28. September, um 17 Uhr, es wird mit einer Dauer von etwa 45 Minuten gerechnet.