"Stadtradeln" 2022 Gelungener Abschluss mit glücklichen Preisträgern

Gelungener Abschluss mit glücklichen Preisträgern
Baubürgermeister und Stadtradeln-Koordinator Christian Kuhlmann (li.) und die Sponsoren freuten sich gemeinsam mit den Preisträgern über die tollen Ergebnisse der diesjährigen „Stadtradeln“-Saison. Es konnten leider nicht alle Preisträger an der Veranstaltung teilnehmen. (Bild: Stadtverwaltung Biberach)
WOCHENBLATT
Redaktion

Biberach – Mit der Abschlussveranstaltung im Heinz H. Engler-Forum am gestrigen Mittwoch wurde die diesjährige „Stadtradeln“-Saison in Biberach offiziell beendet. Für acht fleißige Radlerinnen und Radler hatte Baubürgermeister Christian Kuhlmann attraktive Geschenke im Gesamtwert von 3000 Euro im Gepäck.

Auch in diesem Jahr wurden unter allen Teilnehmenden des Biberacher „Stadtradelns“, die mehr als 50 Kilometer im Aktionszeitraum geradelt sind, attraktive Preise verlost. Über die Hauptpreise in Höhe von 1500, 750 und 250 Euro durften sich Daniel Braunger, Lena Imhof und Klaus Leippert freuen.

Fünf Preise im Wert von jeweils 100 Euro gingen an Andreas Dangel, Wolfgang Specker, Ella Schick, Heike Neubauer und Gerd Breuning. Die großzügigen Preise wurden von folgenden Sponsoren finanziert: AOK, Boehringer Ingelheim, e.wa riss, Handtmann, Kreissparkasse Biberach, Volksbank Ulm-Biberach eG und Vollmer.

Die Bürgerstiftung Biberach hatte ihre Spende in Höhe von 1000 Euro wieder an einen Schulpreis gebunden, ganz zur Freude des Wieland-Gymnasiums (WG). Unter den teilnehmenden Schulen legte das WG die meisten Gesamtkilometer zurück und hat sich den Preis daher redlich verdient.

Neben der Preisübergabe präsentierte BM Kuhlmann bei der Abschlussveranstaltung die Endergebnisse der dritten Biberacher „Stadtradeln“-Saison.

Und diese können sich allemal sehen lassen. Im Zeitraum vom 18. Mai bis 7. Juni haben 1561 aktive Radelnde in 101 Teams insgesamt 328 690 Kilometer auf dem Fahrrad zurückgelegt und damit den Ausstoß von 51 Tonnen CO2 vermieden. „Die Kilometeranzahl aus 2021 konnten wir dieses Mal nicht knacken“, so BM Kuhlmann zum Endergebnis. Viel wichtiger und aussagekräftiger sei jedoch die Anzahl der aktiven Teilnehmenden an der Aktion.

Diese war 2022 so hoch wie nie zuvor. „Stadtradeln“ habe zum Ziel, den Menschen das Fahrrad spielerisch als alltägliches Fortbewegungsmittel näher zu bringen. Wie weit jemand fährt sei nicht entscheidend, sondern, dass viele Personen das Auto stehen lassen und stattdessen zum Fahrrad greifen.  

Betrachtet man die Biberacher Ergebnisse im Detail, sticht die Handtmann Unternehmensgruppe besonders hervor.

Mit 37 827 Kilometern legte Handtmann 2022 wieder am meisten Gesamtkilometer zurück. Das Team, bestehend aus 130 aktiven Radelnden, wies zudem die meisten Mitglieder auf. Bei der Kilometeranzahl pro Kopf geht Platz eins an das Team „S&P“. Kommunen und Landkreise aus ganz Deutschland können noch bis 30. September am „Stadtradeln“ teilnehmen.

Wie Biberach im Vergleich zu anderen Kommunen abgeschnitten hat, lässt sich daher erst Anfang Oktober endgültig beantworten. Die Auswertung der Kommunen ist jederzeit unter www.stadtradeln.de/ergebnisse abrufbar.

(Pressemitteilung: Stadtverwaltung Biberach)