Geimpft oder nicht? „ZDFzoom“ über eine Frage mit Sprengkraft

Geimpft oder nicht? „ZDFzoom“ über eine Frage mit Sprengkraft
Impfdebatte: Was ist richtig, was ist falsch und was ist gerecht? (Bild: picture alliance / ZB | Z6944 Sascha Steinach)
WOCHENBLATT
Redaktion

Geimpft oder nicht – darüber wird inzwischen, auch angesichts der rasch steigenden Zahl der Neuinfektionen, immer heftiger gestritten. Die Impf-Frage wird zur Glaubensfrage – auch in der Mitte der Gesellschaft: Was ist richtig, was ist falsch und was ist gerecht? „ZDFzoom“ trifft Menschen auf beiden Seiten der Impfdebatte und berichtet am Mittwoch, 17. November, 23 Uhr, im ZDF, über „Geimpft oder nicht? Kleine Frage, große Sprengkraft“. Der Film steht ab sofort in der ZDFmediathek zur Verfügung.

Viele haben das Vertrauen in die Politik verloren

Die „ZDFzoom“-Autorinnen Sibylle Bassler und Patricia Schäfer beginnen ihre Spurensuche in Rosenheim. Dort wird auf der Intensivstation um das Leben vieler Ungeimpfter gekämpft. Eine Covid-Patientin, die nur mit größtem Einsatz der Pflegekräfte gerettet werden konnte, erklärt, sie würde sich auch nach dieser Erfahrung nicht impfen lassen. In Rosenheim gibt es besonders viele Ungeimpfte.

Unternehmer Frank Bauer etwa hat während der Corona-Krise sein Vertrauen in die Politik verloren und fühlt sich ungerecht behandelt: „Die Geimpften gelten als die Guten – dabei können auch die das Virus verbreiten und sich anstecken. Und wir Ungeimpften werden als ‚die Bösen‘ hingestellt, werden ausgegrenzt. Da mache ich nicht mit!“

(Quelle: ZDF)