Gegen Rassismus: Gratis-Kino und Fußballturnier gegen rechts

Gegen Rassismus: Gratis-Kino und Fußballturnier gegen rechts
Ein Bild aus dem Trailer zu "Schwarze Adler" Foto: Screenshot / YouTube
WOCHENBLATT
Redaktion

Immer wieder erleben die Mitarbeiter in den Beratungen im Jugendmigrationsdienstes Bodenseekreis beim CJD, dass unsere Klient*innen Extremismus, Rassismus und Ausgrenzung im Alltag erfahren. Gemeinsam mit den Bürger*innen und unter der Schirmherrschaft des Bundestagabgeordneten Volker Mayer-Lay wollen sie jetzt ein Zeichen gegen Ausgrenzung setzen und sich gegen rechtes Gedankengut aussprechen. Fußball ist grenzenlos und verbindet. Deshalb entschieden sie sich für den Mannschaftssport als Rahmenkonzept.

Start ist am Mittwoch 29.06.2022  um 19 Uhr mit der öffentlichen Ausstrahlung der Dokumentation „Schwarze Adler“ im Kulturhaus „Caserne“ in Friedrichshafen. Die Dokumentation vom Sommer 2021 thematisiert die Erlebnisse schwarzer und afrodeutschen Spieler*innen aus der deutschen Nationalmannschaft und der Fußballbundesliga. In einer nachfolgenden Diskussionsrunde gibt es die Möglichkeit, das Thema konkret zu besprechen. Der Eintritt ist kostenfrei.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fußballspiel gegen Rassismus


Am Sonntag, den 10. Juli 2022, findet unter dem Motto „Häfler kicken gegen Rechts“ ab 10 Uhr an der Uferpromenade in Friedrichshafen ein Fußballturneier statt. Teilnehmen kann jede*r ab 15 Jahren. Damit soll den negativen Erfahrungen der Profifußballer*innen in der Dokumentation, positive Erfahrungen von Zusammenhalt und Toleranz entgegengesetzt werden. Zusätzlich zum Turnier haben Zuschauer*innen und Spieler*innen die Möglichkeit, sich auf einem „Bunten Markt“ neben dem Spielfeld an den Ständen von Vereinen und Organisationen über die Themen Rassismus und Diskriminierung zu informieren und zu sensibilisieren. Gefördert wird das Projekt vom Familienministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms Demokratie Leben sowie der Stadt Friedrichshafen und dem Verein Arkade.