Galerie der Stadt Tuttlingen präsentiert Jahresausstellung 2022

Galerie der Stadt Tuttlingen präsentiert Jahresausstellung 2022
Bei der Austellung in der Galerie der Stadt Tuttlingen gibt es u.a. Gemälde, Zeichnungen und Grafiken zu sehen. (Bild: Stadt Tuttlingen)

WOCHENBLATT
Redaktion

Mit 102 Werken zeigt die Tuttlinger Jahresausstellung einen bunten Querschnitt aus dem künstlerischen Schaffen der Region. Die Ausstellung kann zu den gewohnten Öffnungszeiten der Galerie der Stadt Tuttlingen noch bis zum 8. Januar 2022 besucht werden. Zu sehen gibt es Gemälde, Zeichnungen, Graphiken, Skulpturen, Fotografien, Stickarbeiten, Objektkunst und ein Video.

Die präsentierte Auswahl ist das Ergebnis einer Jury-Entscheidung. In diesem Jahr waren es 76 Künstlerinnen und Künstler, die sich am Wettbewerb mit 175 Einreichungen beteiligten. Eine aus Vertreter der Kunstwelt und Mitgliedern des Gemeinderates zusammengesetzte Jury sichtete die Kunstwerke in einem langwierigen Prozess, beurteilte sie nach Qualitätskriterien und entschied über deren Annahme und Ablehnung.

Folgende Künstler und Künstlerinnen sind in der Jahresausstellung 2022 mit Werken vertreten:
Klara Allgeier, Frank Altmann, Anke Bornhöfft-Neugebauer, Lucia Borg, Udo Braitsch, Siegrid Bruch, Bruno Bucher, Evguenia Chevchenko, Stefanie Dihlmann-Mazza, Artur Enis, Ursula Erchinger, Ines Fiegert, Reinhard Fritz, Marcus Gaudoin, Bernd Gerner, Matthias Grosse, Veronika Grüger, Axel Heil, Fryderyk Heinzel, Achim Ketterer, Johanna Klakla, Christl Klöpfer, Jürgen Klugmann, Achim Korherr, Siegfried Kossack, Evelyn Krämer, Ingrid Lewandowski, Horst Lewandowski, Maria Magel, Color Maluna, Roland Martin, Helmut Melber, Friede Metzner, Nicolaus Mohr, Rainer Müller-Tombrink, Dagmar Pingler, Bogdan Piperiu, Stanislaus Plewinski, Frieder Preis, Peter Riedlinger, Carola Riester, Monika Rosenberger, Gertud Schaaf, Christina Schilling, Arno Schmid, Martin Schrempp, Ramon Schwarz, Francoise Schwellnus, Adrian Specht, Arno Specht, Dietlinde Stengelin, Norbert Storz, Patrick Strauss, Kiki Streitberger, Hans-Peter Tümmler, Hans Venohr, Julia von Troschke, Franz Vozeler-Pape, Herbert Wasmer, Paul Wassiliadis, Gabi Weiss und Walter Zepf.

(Pressemitteilung: Stadt Tuttlingen)