Für jedes leidende Kind: Ein glitzerndes Geschenk

Für jedes leidende Kind: Ein glitzerndes Geschenk
Brigitta Philpott, Pflegefachfachkraft auf der Kinderintensivstation. (Bild: Oberschwabenklinik Ravensburg)

WOCHENBLATT
Redaktion

Alle Jahre wieder kommt nicht nur das Christuskind, sondern auch der Nikolaus auf die Kinderintensivstation des Ravensburger St. Elisabethen-Klinikums und bringt dort Geschenke für die stark erkrankten Jungen, Mädchen und Kleinkinder.

Nicht nur 24, gleich 50 glitzernde Pakete funkeln dort hinter dem Tisch der Station D21, alle nummeriert, jeden Tag darf ein Kind eines in Empfang nehmen. Es dürfte sich also um einen der größten Adventskalender Oberschwabens handeln.

„Es ist eine schöne Tradition bei uns auf der Kinderintensivstation, dass wir jedes Jahr in der Vorweihnachtszeit einen Adventskalender bei uns aufstellen. Kein Kind darf ohne Geschenk nach Hause gehen. Und weil im Lauf des Dezembers mehr als 24 Kinder zu uns auf die Station kommen und wir nie wissen, wie alt sie sind, muss unser Kalender auch mehr als 24 Geschenke haben“, sagt Stationsleiter Steffen Wiedenmann.

Mit seinen Pflegekräften hat er eine Liste erstellt, welches Geschenk zu welchem kleinen Patienten passen könnte: ein Puzzle, ein Kreisel, bunte Glibberknete oder vielleicht ein kleines Stoffpandabärle? Jedenfalls sorgt Brigitta Philpott, Pflegefachfachkraft auf der D21, auf unserem Bild gerade für neue Ordnung im Adventskalender.

Zu verdanken hat die Oberschwabenklinik die zahlreichen Präsente vielen großen und kleinen Firmen in der Region Ravensburg, die die Geschenke alljährlich unserem Nikolaus vermachen. Dafür ein herzliches Vergelt’s Gott aus der Elisabethenstraße und natürlich auch aus der Nikolausstraße, in der die neue Geschäftsleitung der Oberschwabenklinik ihren Sitz hat.

(Pressemitteilung: Oberschwaben Klinik Ravensburg)