Fünf Verletzte nach Verkehrsunfall auf der Autobahn

Fünf Verletzte nach Verkehrsunfall auf der Autobahn
Die Polizei sperrt die Fahrbahn und sichert die Unfallstelle mit Polizei-Baken. / Symbolbild (Bild: picture alliance / Geisler-Fotopress | Christoph Hardt/Geisler-Fotopres)
WOCHENBLATT
Redaktion

Wangen i. A./ Landkreis Ravensburg (ots) – Fünf verletzte Personen und einen Sachschaden von mehr als 130.000 Euro forderte ein Verkehrsunfall, bei dem am Montagnachmittag auf der Autobahn 96 mehrere Wagen ineinander gefahren sind.

Gegen 14 Uhr erkannte ein 61 Jahre alter Ford-Fahrer zu spät, dass ein vor ihm auf der rechten Spur fahrender Porsche aufgrund eines Rückstaus bremsen musste.

Er fuhr mit hoher Geschwindigkeit auf den vorausfahrenden Wagen auf, der von einem 47-Jährigen gelenkt wurde. Durch die Wucht des Aufpralls drehte sich der Porsche und kam auf der linken Fahrspur zum Stehen. Dort kollidierte er wuchtig mit dem herannahenden Porsche eines 56-Jährigen. Während beide Porsche-Lenker und deren Beifahrerinnen eher leichte Verletzungen davontrugen, wurde der Ford-Fahrer durch die Kollision in seinem Pkw eingeklemmt. Er musste von der Feuerwehr befreit werden und wurde letztlich mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht. Die restlichen Verletzten wurden mit Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser transportiert.

Der Rückstau hatte sich wegen eines vorangegangenen Unfalls gebildet, bei dem ein Lastwagenfahrer bereits kurz vor 14 Uhr auf seiner Fahrt in Richtung Lindau ein Rad verloren hatte. Das Rad war gegen einen vorbeifahrenden Pkw geprallt, sodass an diesem ein Schaden in Höhe von etwa 8.000 Euro entstand.

Die beteiligten Fahrzeuge beider Unfälle müssen aktuell durch Abschleppunternehmen geborgen werden. Zeitweise war wegen der Unfallaufnahme und den laufenden Aufräumarbeiten die Autobahn in Richtung Lindau voll gesperrt. Es bildete sich ein etwa elf Kilometer langer Stau.

(Pressemitteilung: Polizeipräsidium Ravensburg)