Frühjahrsputz an der Kirchenmauer

Frühjahrsputz an der Kirchenmauer
Der alljährliche Frühjahrsputz hat auch in Wangen wieder stattgefunden. (Bild: Stadt Wangen)
WOCHENBLATT
Redaktion

Wangen – Mitarbeiter des städtischen Bauhofs haben gemeinsam mit Siegfried Stampfer von der Stadtbildpflege und Ortsheimatpfleger Stephan Wiltsche in der Altstadt für einen „Frühjahrsputz“ gesorgt.

Zur jährlichen Putzaktion im April gehört es, in den Stadttoren Spinnweben zu entfernen und rund um die öffentlichen Gebäude in der Stadt für gezielte Reinigung zu sorgen. Zudem wurden zahlreiche Schmierereien in der Stadt beseitigt.

Das Hauptaugenmerk lag dieses Mal auf der Mauer auf der Rückseite von St. Martin. Dort hatten sich Moos und Flechten angesetzt, die das Mauerwerk schwarz und unansehnlich wirken ließen. Mit dem Hochdruckreiniger rückten die Bauhofmitarbeiter diesen Organismen zu Leibe. Der Erfolg stellte sich umgehend ein. Anschließend erhält die Mauer wieder einen neuen Anstrich.

Wieder gereinigt wurde auch der Christus im Bildstock an der Isnyer Straße. Dort hinterlassen vor allem Tauben ihre Hinterlassenschaften auf der Figur. Der Kot greift die Farbfassung an, wenn er nicht immer wieder beseitigt wird.

Wie jedes Jahr will auch der Sanierungsbeauftragte der Stadt Wangen, Martin Schwenger, den Garten beim Pulverturm herrichten. Da dort aber demnächst ein Bagger anrückt, um Leitungen für den Brandschutz zu verlegen, wurde diese Arbeit aufgeschoben.

(Pressemitteilung: Stadt Wangen im Allgäu)