Fronreuter Musikerin Omnitah hat derzeit das Mikro gegen den Pinsel ausgetauscht

Fronreuter Musikerin Omnitah hat derzeit das Mikro gegen den Pinsel ausgetauscht
Seit einem Jahr keine Live-Auftritte - Auch Künstlerin Omniath hat den Lockdown hart getroffen. (Bild www.schall-foto.de)
WOCHENBLATT
Redaktion

Omnitah wurde in Südschweden geboren und lebt heute in Oberschwaben. Der Lockdown hat die beliebte Künstlerin wie viele andere hart getroffen. Malerei war früher ein Zusatzeinkommen und heute, in Zeiten von Corona, lebt sie davon.

Seit einem Jahr keine Live-Auftritte, das war bisher ihre Lebensgrundlage. Bei den Konzerten konnte sie auch ihre CD’s verkaufen, mittlerweile hat sie bereits 10 Alben veröffentlicht. Auch die Studiojobs sind weggebrochen. Omnitah machte viele Vertonungen, zum Beispiel für Disney Filme. Als Chorsängerin hat sie u.a. bei Kinohits wie „Die Muppets“, oder „Die Eiskönigin – Völlig unverfroren“ mitgewirkt. Aber durch die Schließung der Kinos finden auch da keine Aufträge mehr statt.

Bis zu 50 Auftritte hatte Omnitah bislang pro Jahr, davon ließ sich gut leben. 2020 sollte ein besonders gutes Jahr für sie werden. Durch den Sieg beim „Deutschen Rock & Pop Preis“, als Singer-Songwriter des Jahres, hätte sie 2020 viele Auftritte gehabt. Der Lockdown hat aber alles schlagartig verändert.

Omnitah malt für ihr Leben gern

Das Mikro derzeit abgelegt: Aufgrund der Pandemie schwingt die Sängerin Omnitah den Pinsel.
Das Mikro derzeit abgelegt: Aufgrund der Pandemie schwingt die Sängerin Omnitah den Pinsel. (Bild: Rolf Schwark)

Die andere Leidenschaft von Omnitah ist die Malerei. Aus kleinen Aufträgen für Freunde und Bekannte ist inzwischen ihr Haupteinkommen geworden. Sie malt Mandalas, in harmonischer Kombination mit Gold. Verkauft diese als Leinwandgemälde, oder malt Acryl Mandalas im antiken Look direkt auf die Wand ihrer Kunden. Mandalas haben eine magische Bedeutung und sind stets auf einen Mittelpunkt orientiert. Sie sollen komplexe Probleme auf einen inneren Zusammenhang konzentrieren, um dem Betrachter in seiner Spiritualität eine tiefe Ruhe zu vermitteln.

Omnitah bietet Wandgemälde in ganz Deutschland und in den benachbarten Ländern an. Ob in Cafés, Bars, Hotels, Autowerkstätten, in der eigenen Küche oder im Wohnzimmer… überall wo es Wände gibt. Die Künstlerin braucht ca. 3 bis 6 Tage für ein Bild – je nach Größe und Aufwand. Die Preise sind derzeit noch moderat. Die Farbpalette ist unendlich groß und bietet viel Spielraum bei der Gestaltung.

Infos: Wer eine kahle Wand zu einem wertvollen Kunstwerk machen will, findet unter www.omnitah.de weitere Informationen.

(Quelle: Heiner Schupp und Daniela Leberer)