Frau schaltet Sauerstoffgerät von Patientin ab

Frau schaltet Sauerstoffgerät von Patientin ab
Ein Pfeil weist den Weg zur Notaufnahme eines Krankenhauses. (Bild: Julian Stratenschulte/dpa/Symbolbild)

WOCHENBLATT
Redaktion

Weil sich eine Patientin in einer Mannheimer Klinik von den Geräuschen des Sauerstoffgeräts einer Bettnachbarin gestört gefühlt hat, soll sie die Maschine ausgeschaltet und die 79-Jährige so in Lebensgefahr gebracht haben.

Obwohl das Personal die 72 Jahre alte Frau darauf hingewiesen habe, dass die Sauerstoffzufuhr lebensnotwendig sei, soll sie das Gerät kurz darauf erneut abgestellt haben. Die 79-Jährige musste wiederbelebt werden, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag mitteilten. Die Tatverdächtige kam nun wegen versuchten Totschlags in Untersuchungshaft.

«Das ist auch für uns nicht alltäglich», sagte eine Polizeisprecherin über den Vorfall vom Dienstagabend. Ob die beiden Frauen sich kannten, war zunächst unklar. Die 72-Jährige sei inzwischen genesen genug, um ins Gefängnis gebracht zu werden.

(dpa)