Frau (40) stirbt bei Brand in Friedrichshafen: Kriminalpolizei ermittelt

Frau (40) stirbt bei Brand in Friedrichshafen: Kriminalpolizei ermittelt
Zahlreiche Einsatzkräfte der Polizei, Feuerwehr und des Rettungsdienstes waren im Einsatz. (Bild: Wochenblatt Media / David Pichler)

Freier Redakteur
E-Mail senden

Friedrichshafen (dpi) – Am späten Donnerstagabend kam es in Friedrichshafen zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus, bei dem eine 40 Jahre alte Frau starb. Wie es zu dem Brand kam ist bislang unbekannt. In der Alarmierung der Feuerwehr war von einem Knall die Rede.

Um 23:15 Uhr erfolgte die Alarmierung der Feuerwehr Friedrichshafen zu einem Brand in der Maybachstraße Friedrichshafen. Anwohner hatten, so die Alarmierung der Feuerwehr, einen lauten Knall gehört und anschließend Rauch im Treppenhaus bemerkt. Im ersten Obergeschoss hatte eine Wohnung aus bislang unbekannten Gründen Feuer gefangen.

Das Fenster wurde aufgrund der polizeilichen Ermittlungen mit einer Holzplatte abgedeckt. In dieser Wohnungen kam es zu dem Brand.
Das Fenster wurde aufgrund der polizeilichen Ermittlungen mit einer Holzplatte abgedeckt. In dieser Wohnungen kam es zu dem Brand. (Bild: Wochenblatt Media / David Pichler)

„Wir waren sehr schnell vor Ort und haben sofort zwei Atemschutztrupps zur Brandbekämpfung und Personenrettung in das Haus geschickt“ erklärte Felix Engesser, Kommandant der Feuerwehr Friedrichshafen dem Wochenblatt. Für die 40-jährige Bewohnerin kam jedoch jede Hilfe zu spät, sie wurde kurz nach dem Eindringen der Feuerwehr tot in dem Brandraum aufgefunden. Die restlichen Bewohner des Mehrfamilienhauses konnten sich selbstständig in Sicherheit begeben.

Kriminalpolizei hat Ermittlungen aufgenommen

Wie es zu dem Brand kam, ist nun Ermittlungssache der Kriminalpolizei, die am Brandabend mit den ersten Ermittlungen begannen. Zur Ursache und zum mysteriösen Knall konnte die Polizei bisher noch nichts sagen.

Die Polizei war mit mehreren Streifen und der Kriminalpolizei vor Ort.
Die Polizei war mit mehreren Streifen und der Kriminalpolizei vor Ort. (Bild: Wochenblatt Media / David Pichler)

„Die Spurensicherung wird im Laufe des Freitags weitere Ermittlungen angehen.“ so ein Sprecher des Polizeipräsidiums Ravensburg gegenüber dem Wochenblatt. Ersten Erkenntnissen zufolge wohnte die 40-jährige alleine in der Wohnung.

Die Bewohner des Mehrfamilienhauses konnten nach Beendigung der Einsatzmaßnahmen wieder in ihre Wohnungen zurück.

Zahlreiche Einsatzkräfte vor Ort

Neben der Kriminalpolizei und der Streifenpolizei war die Feuerwehr Friedrichshafen mit 25 Einsatzkräften und 8 Fahrzeugen am Brandort, des Weiteren war auch die Schnelleinsatzgruppe (SEG) der Johanniter und des Deutschen Roten Kreuzes im Einsatz. Der stellvertretende Kreisbrandmeister des Bodenseekreis machte sich ebenfalls ein Bild von dem tragischen Brand. Über den belastenden Einsatz wird nun Feuerwehrintern gesprochen.

Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst waren im Einsatz.
Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst waren im Einsatz. (Bild: Wochenblatt Media / David Pichler)