Fragen sind bis Montag möglich

Fragen sind bis Montag möglich
Schon seit Frühjahr 2020 findet das städtische Sitzungsgeschehen in der Gigelberghalle statt. Wie lange dies noch so gehandhabt wird, hängt vom weiteren Verlauf der Pandemie ab. (Bild: Stadtverwaltung Biberach)
WOCHENBLATT
Redaktion

Biberach – Die nächste Gemeinderatssitzung findet am Montag, 1. Februar, statt. Bürger können Fragen und Anregungen zu städtischen Angelegenheiten im Vorfeld, aktuell bis spätestens Montag, 1. Februar, 10 Uhr, einreichen. Anonyme Bürgeranfragen werden nicht beantwortet. Die Namen der Fragesteller werden in der Sitzung benannt.  

Die Corona-Pandemie hat auch das städtische Sitzungsgeschehen verändert. Hygiene- und Abstandsbedingungen müssen auch hier eingehalten werden.

Sitzungen finden daher seit Frühjahr 2020 in der Gigelberghalle statt. Hier finden Zuschauer auf der Empore Platz. Um auch unter diesen Bedingungen eine Bürgerfragestunde zu ermöglichen, wird seither ein neues Verfahren praktiziert. Fragen und Anregungen zu städtischen Angelegenheiten können im Vorfeld der Gemeinderatssitzung, aktuell bis spätestens Montag, 1. Februar, 10 Uhr, per E-Mail an gkb@biberach-riss.de eingereicht werden. Es erleichtert die Zuordnung, wenn im Betreff der E-Mail das Wort „Bürgerfragestunde“ genannt wird. Anonyme Bürgeranfragen werden nicht beantwortet.

Zu den eingegangenen Themen bezieht die Verwaltung in der Gemeinderatssitzung am 1. Februar in der Gigelberghalle unter dem Punkt „Bürgerfragestunde online“ kurz Stellung, sofern die jeweiligen Fragesteller anwesend sind. 

Stadtverwaltung Biberach