Fidel Leib rast bei seiner GT3-Premiere in Hockenheim aufs Podium

Fidel Leib rast bei seiner GT3-Premiere in Hockenheim aufs Podium
Fidel Leib (2. von links) freut sich mit seinen Teamkollegen über das Top-Resultat in Hockenheim. (Bild: ManguVision)

Hockenheim (dab) – Die Premiere in einem GT3-Fahrzeug ist für den Kressbronner Rennfahrer Fidel Leib sowie sein Team Leipert Motorsport mehr als gelungen: Beim Zwölf-Stunden-Rennen auf dem Hockenheimring landete Leib zusammen mit seinen drei Fahrerkollegen auf dem dritten Platz.

„Ein mega Einstand für uns alle, einfach unglaublich“, freut sich der 32-Jährige über den Erfolg im Gespräch mit dem WOCHENBLATT. „Ich habe viel gelernt und jede Sekunde einfach nur genossen, so ein Fahrzeug zu fahren macht unendlich Spaß! Ich bin überglücklich.“

Zusammen mit Brendon Leitch, Tyler Cooke und Seb Morris bildete Fidel Leib das Fahrerteam von Leipert Motorsport beim Zwölf-Stunden-Rennen am vergangenen Wochenende, erstmals war der Kressbronner dabei in einem Lamborghini Huracan GT3 unterwegs: „Das ist eine ganz andere Liga, was das Fahrgefühl und den Anspruch an den Fahrer anbetrifft“, beschreibt der Rennfahrer das Erlebnis am Hockenheimring.

Rund 550 PS leistet sein Lamborghini im Schnitt, am Samstag und am Sonntag stand jeweils ein eineinhalbstündiger sogenannter Stint für jeden Fahrer des Teams an.

Der Lamborghini Huracan GT3 leistet im Schnitt rund 550 PS. (Bild: ManguVision)

Zeit zum Verschnaufen und den Erfolg zu realisieren bleibt Fidel Leib dabei kaum, denn am kommenden Wochenende steht bereits das nächste Highlight im Rennkalender auf dem Programm: In der „Grünen Hölle“, also auf dem 26 Kilometer langen Rundkurs am Nürburgring in der Eifel, wird das 24-Stunden-Rennen freigegeben.

Leib geht mit einem Audi R8 GT3 für das Team Car Collection an den Start: „Das wird der Wahnsinn, eine ganz neue Erfahrung in einem GT3 über die Nordschleife zu fahren. Ich freue mich sehr darauf!“

Auch im weiteren Verlauf des Jahres wird der 32-Jährige noch an großen Rennen teilnehmen: Unter anderem steht am 16. Juli das 24-Stunden-Rennen im portugiesischen Portimão an, im November wird es dann für das 24-Stunden-Rennen nach Sebring in die USA gehen – jeweils beide Male für Leipert Motorsport.

Fidel Leib peilt dabei die Überholspur an, das WOCHENBLATT wird weiterhin berichten.