Feuerwehr Lindau rückt zu zwei Einsätzen aus

Feuerwehr Lindau rückt zu zwei Einsätzen aus
(Symbolbild: pixabay)
WOCHENBLATT
Redaktion

Lindau – Am vergangenen Wochenende wurden die Kräfte der Feuerwehr Lindau zu zwei Einsätzen gerufen.

Am frühen Samstagabend gegen 16:30 Uhr wurde die Löschgruppe Altstadt, sowie der Löschzug Hauptwache in die Hundweilerstraße alarmiert. Aufmerksame Nachbarn bemerkten Flammenschläge aus einem Kamin eines Mehrfamilienhauses und setzten einen Notruf ab.

Nach raschem Eintreffen der Einsatzkräfte konnte eine starke Rauchentwicklung aus dem Kamin festgestellt werden. Umfassende Erkundungsmaßnahmen der Wohnungen sowie des Kellers des Gebäudes ergaben keine Anhaltspunkte für eine Brandgefahr. Eine Überprüfung der Heizungsanlage durch den hinzugezogenen Kaminkehrer bestätigte dies, sodass rasch Entwarnung gegeben werden konnte.

Nach etwa einer dreiviertel Stunde konnte der Einsatz ohne weiterem Eingreifen beendet werden. 32 Feuerwehrleute waren mit fünf Fahrzeugen im Einsatz. Die Polizei war ebenso vor Ort.

Erneut mussten der Löschzug Hauptwache sowie die Löschgruppe Altstadt am Sonntag ausrücken. Morgens gegen 08:45 Uhr forderte der Rettungsdienst die Feuerwehr zur Unterstützung bei einem medizinischen Notfall in den Stadtteil Aeschach an. Mit der Drehleiter erfolgte die schonende Ableiterung eines Patienten aus dem ersten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses. Nach gut 40 Minuten konnte der Einsatz abgeschlossen werden, woraufhin die Einsatzkräfte den kalten, aber sonnigen Sonntag ohne weitere Einsätze verbringen konnten.

Max Witzigmann, Stadtbrandinspektor