Feierliche Einweihung der Regionalbuslinie 800 zwischen Bad Saulgau und Pfullendorf

Feierliche Einweihung der Regionalbuslinie 800 zwischen Bad Saulgau und Pfullendorf
Der neue Regiobus 800 verkehrt ab 11.12.2022 zwischen Pfullendorf und Bad Saulgau. (Bild: Landratsamt Sigmaringen)

WOCHENBLATT
Redaktion

Am 02. Dezember 2022 wurde im Haus am Markt in Bad Saulgau die neue Regionalbuslinie 800 eingeweiht. Ab 11.12.2022 wird die neue Linie im Stundentakt zwischen Bad Saulgau und Pfullendorf verkehren.

Sie ist neben der Linie Pfullendorf – Krauchenwies – Sigmaringen (Teilstrecke Regionalbus 500) sowie der Linie Sigmaringen – Inzigkofen – Meßkirch (Regionalbus 600) eine weitere Hauptachse im Landkreis. Damit reagiert der Kreis auf die zunehmende Nachfrage und das damit verbundene Fahrgastpotential.

„Mit der neuen Regionalbuslinie 800 wird der Öffentliche Nahverkehr um ein attraktives Angebot für alle Berufspendler, Schüler, aber auch Tagesgäste und Touristen erweitert,“ freut sich Landrätin Stefanie Bürkle. „Mit dem verlässlichen Stundentakt ist der Regionalbus damit auch eine echte Alternative zum Auto.“

Mit Betriebszeiten ab 5 Uhr morgens bis 24 Uhr in der Nacht wird der öffentliche Nahverkehr um ein nahezu ganztägiges Angebot aufgewertet. Überregionale Ziele wie Aulendorf, Ravensburg oder Überliegen werden zukünftig deutlich besser erreichbar sein. Darüber hinaus bestehen in Bad Saulgau Anschlussmöglichkeiten an die Züge aus und in Richtung Aulendorf, sowie in Pfullendorf an die Regionalbuslinie 500 in Richtung Überlingen und Sigmaringen.

Eröffnung der neuen Regionalbuslinie 800
Eröffnung der neuen Regionalbuslinie 800 (Bild: Stadt Sigmaringen)

Auch was die Ausstattung der Fahrzeuge betrifft, bleiben keine Wünsche offen. So sind neben einer Klimatisierung der Niederflurbusse auch standardmäßig USB-Anschlüsse sowie ein offener W-LAN-Zugang vorhanden.

„Mit dem Ziel den öffentlichen Nahverkehr auf die geänderten Rahmenbedingungen, gerade im Hinblick auf die Verkehrs- und Energiewende, den Umweltschutz sowie steigende Energiekosten und den damit einhergehenden Veränderungen anzupassen, stellt das vom Land aufgestellte Förderprogramm eine einmalige Chance dar, den Verkehr nachhaltig zu verbessern. Diese Chance werden wir für den Landkreis Sigmaringen nutzen,“ so Max Stöhr, Fachbereichsleiter Kommunales und Nahverkehr im Landratsamt Sigmaringen.

Zwar ist der Zuschussbedarf seitens der Landkreise nicht unbeachtlich, durch die Investition kann jedoch eine wichtige Achse im Südosten des Kreises hergestellt werden. Dies trägt letzten Endes dann nicht nur zur Sicherung und Versorgung der jeweiligen Kommunen und Schulstandorte bei, sondern auch zu einer nachhaltigen Stärkung der örtlichen und überregionalen Verkehrsanbindung über die direkt mit der Regionalbuslinie angedienten Gemeinden hinaus.

Bereits im Juli 2022 hatte der Kreistag des Landkreises Sigmaringen die Einrichtung der Regionalbuslinie 800 beschlossen. Das Projekt hat ein Gesamtvolumen von ca. 850.000 EUR und wird zu 50 % durch das Land Baden-Württemberg gefördert. Insgesamt wendet der Landkreis Sigmaringen für den Ausbau der drei Regionalbuslinien über 2 Mio. EUR auf.

(Pressemitteilung: Landratsamt Sigmaringen)