FCB-Basketballer schrammen an kleiner Sensation vorbei

FCB-Basketballer schrammen an kleiner Sensation vorbei
Spielball in Korbnetz / Symbolbild (Bild: picture alliance / Pressefoto Baumann | Hansjürgen Britsch)
WOCHENBLATT
Redaktion

Moskau (wb/tmy) – Die Basketballer des FC Bayern München haben in der EuroLeague die große Überraschung bei Titelkandidat ZSKA Moskau knapp verpasst: Das Team von Cheftrainer Andrea Trinchieri verlor nach einer insgesamt überzeugenden Vorstellung vor 3350 Zuschauern unglücklich mit 74:77 (41:32). Die Bilanzlautet jetzt 5:7.

Nach einer – laut FCBB-Vereinsmitteilung – starken ersten Hälfte lagen die Münchner um Topscorer Darrun Hilliard (28) in der dramatischen Schlussminute sogar mit 73:70 in Führung, ehe die offensive Qualität von ZSKA in Person von Will Clyburn das Blatt wendete.

Der Gast überraschte den Favoriten lange mit kluger Defense und führte nach 17 konzentrierten Minuten erstmals klarer 36:27. Beide Teams trafen von außen – vor allem Hilliard bei seinem Ex-Klub (18 Punkte bis zur Halbzeit).

Nach der Pause erhöhten die Bayern auf 45:32, doch Rubit und Hilliard erhielten das frühe dritte Foul (23.). Moskau dagegen durfte aggressiver spielen, erhielt Freiwürfe und lag wieder mit 53:51 vorne (29.). Aber der FCBB hielt dagegen und führte 29 Sekunden vor dem Ende 74:73 – ein letzter Dreier zum Sieg fiel jedoch nicht.

Positiv aus Münchner Sicht war, dass Spielmacher Sisko erstmals nach fünf Wochen wieder im Kader stand, somit fehlen – so der FCBB weiter – im Kader nur noch Radosevic und Zipser. Am Wochenende haben die Münchner nun spielfrei.

Danach beginnen die Vorbereitungen auf das EuroLeague-Heimspiel im Audi Dome gegen Frankreichs Meister Villeurbanne (Donnerstag, 19.30 Uhr). Schon am darauffolgenden Samstag (4. Dezember, beim MBC) und Montag (6. Dezember, 19 Uhr, gegen Heidelberg) geht es in der BBL weiter.

Statistik:

ZSKA Moskau – FC Bayern Basketball 77:74 (32:41)

Topscorer ZSKA Moskau: Will Clyburn (17 Punkte)

FCBB:

Darrun Hilliard (28 Punkte/6 Dreier/5 Rebounds), Deshaun Thomas (17/4 Dreier), Augustine Rubit (9/5 Rebounds), Vladimir Lucic (6/5 Rebounds), Othello Hunter (5/6 Rebounds), Ognjen Jaramaz (4), Corey Walden (3), Nick Weiler-Babb (2/5 Rebounds/5 Assists), Nihad Djedovic, Andreas Obst, Gavin Schilling und Zan Mark Sisko.