Elisabeth Saiger-Kessler sagt ade Fast drei Jahrzehnte unentbehrlich: Polizeipräsident verabschiedet Chefsekretärin

Fast drei Jahrzehnte unentbehrlich: Polizeipräsident verabschiedet Chefsekretärin
Ein Foto als Erinnerung: Polizeipräsident Uwe Stürmer hat Chefsekretärin Elisabeth Saiger-Kessler nach 29 Jahren im Vorzimmer in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. (Bild: Polizeipräsidium Ravensburg)
WOCHENBLATT
Redaktion

Nach 29 Jahren im Vorzimmer bei mehreren Polizeichefs wurde am 30. August Elisabeth Saiger-Kessler von Polizeipräsident Uwe Stürmer in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Zum Abschied gab es ein „Ruhestandsbänkle“ mit Überraschung.

Die 64-Jährige war über fast drei Jahrzehnte die rechte Hand von insgesamt vier Leitern in der obersten Führungsebene der Polizei. Frau Saiger-Kessler begleitete dabei viele Jahre den jetzigen Polizeipräsidenten Uwe Stürmer. Auch als Stürmer beim Polizeipräsidium Konstanz die Kriminalpolizei leitete, war Saiger-Kessler an seiner Seite.

„Unser Stockwerk wird ärmer“, so Stürmer bei der Verabschiedung, bei der etliche Kollegen und Weggefährten der Chefsekretärin, unter anderem auch Roland Koch, der ehemalige Leiter der Polizeidirektion Ravensburg, anwesend waren. Der Polizeichef dankte ihr für ihre exzellente Arbeit im Vorzimmer und wünschte ihr alles erdenklich Gute.

Das Besondere: Kissen aus Polizeihemden

Für entspannte Stunden im Garten bekam Frau Saiger-Kessler von der Belegschaft ein „Ruhestandsbänkle“- stilvoll verziert mit einem Messingschild und Kissen aus Polizeihemden. Zudem überreichte Stürmer ihr ein Fotobuch, in dem sich viele Weggefährten verewigt haben.

Die junge Ruheständlerin bedankte sich bei den Mitarbeitern für die wunderbare Zusammenarbeit, die ihr trotz der vielen Arbeit immer Spaß gemacht hat. „Zum Probesitzen auf dem Bänkle seid Ihr bei mir jederzeit herzlich eingeladen“, so Saiger-Kessler in ihrer Abschlussrede.

(Quelle: Polizeipräsidium Ravensburg)