Halbseitige Sperrung der L 207 Fahrbahndeckenerneuerung zwischen Immenstaad und Kluftern

Fahrbahndeckenerneuerung zwischen Immenstaad und Kluftern
Während der Bauarbeiten ist die L 207 halbseitig gesperrt. Der Verkehr wird mit einer Ampel geregelt. // Symbolbild (Bild: picture-alliance-dpa-tmn-zacharie-scheurer)
WOCHENBLATT
Redaktion

Das Regierungspräsidium Tübingen lässt den schadhaften Fahrbahnbelag der L 207 zwischen Immenstaad-Siedlung und Kluftern auf einer Länge von rund einem Kilometer einschließlich eines in diesem Bereich liegenden Bachdurchlasses erneuern.

Die Arbeiten beginnen am Montag, 10. Oktober 2022. Günstige Witterungsverhältnisse vorausgesetzt, wird die Maßnahme bis voraussichtlich, Freitag, 25. November 2022 fertiggestellt.

Sanierung Bachdurchlass

Zunächst wird am Montag, 10. Oktober 2022 mit der Sanierung des Bachdurchlasses begonnen. Dieser quert die L 207 rund 100 Meter nach der Einmündung der vom Abenteuerpark kommenden Gemeindestraße in Richtung Kluftern. Während der Arbeiten ist die L 207 halbseitig gesperrt. Der Verkehr wird mit einer Ampel geregelt.

Auch der begleitende Radweg ist im Bereich der Baustelle gesperrt. Der Radverkehr wird ein kurzes Stück auf der L 207 mitgeführt.

Fahrbahndeckenerneuerung

Die Fahrbahndeckenerneuerung zwischen dem Ortsende von Immenstaad-Siedlung auf Höhe der Einmündung der Graf-von-Soden-Straße und der Einmündung des Gewerbegebietes „Alte Ziegelei/Steigwiesen I“ beginnt voraussichtlich am Montag, 07. November 2022.

Während der Arbeiten ist eine Vollsperrung der L 207 für rund drei Wochen notwendig. Die Gewerbegebiete Steigwiesen I und Steigwiesen II sind weiterhin über die L 207 aus Richtung Kluftern anfahrbar. Das Gewerbegebiet Bodensee Business Base ist über die L 207 aus Richtung B 31/Immenstaad erreichbar. Die Sport- und Freizeiteinrichtungen beim Abenteuerpark sind rückwärtig über den Gemeindeweg aus Richtung Immenstaad/Gehrenbergstraße anfahrbar.

Das Regierungspräsidium bittet die Verkehrsteilnehmer und Verkehrsteilnehmerinnen um Verständnis für die entstehenden Behinderungen.

Über den Beginn der Fahrbahndeckenerneuerung informiert das Regierungspräsidium Tübingen vor Baubeginn in einer gesonderten Pressemitteilung.

Kosten

Die Gesamtkosten der Baumaßnahme belaufen sich auf rund 800.000 Euro und werden vom Land Baden-Württemberg getragen.

Hintergrundinformationen

Informationen zu den Sperrungen können im Internet unter www.Verkehrsinfo-BW.de abgerufen werden.