Fahranfängerin kollidiert mit Hausfassade

Fahranfängerin kollidiert mit Hausfassade
Ein Unfall mit einem Gesamtschaden von etwa 25.000€ ereignete sich am Sonntag bei Ulm // Symbolbild Die Polizei ermittelt im Fall der alkoholisiert gefahrenen Fahranfängerin. (Bild: Pixabay)
WOCHENBLATT
Redaktion

Buchstäblich an die Wand gefahren hat eine 18-Jährige gestern (20.03.22) ihren Führerschein

Ulm/Heroldstatt – Diese Art Unfall erregt immer viel Aufsehen und sorgt dafür, dass die Bewohner des betroffenen Hauses plötzlich kerzengerade in ihren Betten sitzen, weil sie äußerst unsanft aus dem Schlaf gerissen wurden. So ging es auch den Menschen im Ennabeurer Weg in Heroldstatt.

Eine Jugendliche wollte kurz nach 0.45 Uhr nach links, in Richtung Jugendhaus abbiegen. Allerdings war sie zu schnell unterwegs und bekam die Kurve nicht. Sie ratterte zunächst durch einen Vorgarten und prallte dann gegen eine Hausfassade.

Die 18-Jährige war nicht angeschnallt und prallte gegen die Windschutzscheibe. Die junge Frau musste mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert werden. Die bisherigen Ermittlungen der Polizei ergaben, dass die Fahranfängerin alkoholisiert war. Den Führerschein, den sie gerade erst bestanden hatte, musste sie noch bei der Führerscheinstelle abholen. Doch das wird wohl erstmal nichts. Jetzt geht es darum, dass sie wieder auf die Beine kommt.

Ihre Mitfahrer (20, 22) trugen „nur“ leichte Verletzungen davon und konnten sich selbst in ärztliche Behandlung begeben. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtschaden in Höhe von 25.000 Euro. Die Verkehrspolizei Mühlhausen ermittelt weiterhin in dem Fall.

(Quelle: Polizeipräsidium Ulm)