Ex-Nationalspieler Metzelder zu Bewährungsstrafe verurteilt

Ex-Nationalspieler Metzelder zu Bewährungsstrafe verurteilt
Christoph Metzelder mit seinem Anwalt Ulrich Sommer. (Bild: picture alliance / ASSOCIATED PRESS | Wolfgang Rattay)
WOCHENBLATT
Redaktion

Düsseldorf – Christoph Metzelder ist vom Amtsgericht Düsseldorf im Zuge des Kinderpornografie-Prozesses zu einer Bewährungsstrafe von zehn Monaten verurteilt worden. Das Urteil des am Donnerstagvormittag begonnenen Prozesses ist allerdings noch nicht rechtskräftig.

Der 40-jährige ehemalige Fußballprofi und TV-Experte hatte zu Beginn der Verhandlung ein Teilgeständnis abgelegt und sich bei allen Missbrauchsopfern entschuldigt. Metzelder hatte 18 entsprechende Dateien mit kinderpornographischen Inhalten nicht nur besessen, sondern diese auch weitergeschickt.

Insgesamt stand der Besitz von 300 einschlägigen Dateien im Raum, was Christoph Metzelder so allerdings nicht zugeben wollte. Der Angeklagte stellte darüber hinaus in Aussicht, seine Preise – wie etwa das Bundesverdienstkreuz, das er für sein ehrenamtliches Engagement auch für Kinder und Jugendliche, überreicht bekommen hatte – zurückzugeben.