EVL muss bei Heimspielen ab sofort die 2G-Regelung umsetzen

EVL muss bei Heimspielen ab sofort die 2G-Regelung umsetzen
Empfangen ihre Fans nun mit anderen Bestimmungen: die Islanders des EV Lindau. (Bild: Ludwig Maier/EV Lindau Islanders)
WOCHENBLATT
Redaktion

Lindau – Nach den aktuellen Beschlüssen der Bayerischen Staatsregierung sowie gemäß der 14. BayIfSMV gilt zukünftig auch bei den Heimspielen der EV Lindau Islanders in der Eishockey-Oberliga Süd die 2G-Regelung.

Somit haben – laut Vereinsmitteilung – nur noch geimpfte und genesene Zuschauer / innen Zutritt zu den Heimspielen der Lindauer. Ein entsprechender Nachweis ist bei den Einlasskontrollen vorzuweisen, ansonsten wird der Zutritt verweigert.

Ausgenommen von dieser Regelung sind – so der EVL weiter – Kinder und Schüler zwischen zwölf und 17 Jahren, entsprechend der Schultestungen mit entsprechenden Nachweisen. Bei Nichteinhaltung des Mindestabstandes und in Innenräumen sei zudem eine FFP2-Maske zwingend zu tragen.

Dies gilt auch für den Gastronomie-Bereich, in dem ab 16. November bei roter Ampel sowieso 2G anzuwenden ist, sowie für den VIP-Raum. Durch den „Outdoor-Bereich“ auf den Zuschauerrängen darf am Steh- und Sitzplatz die Maske aber abgenommen werden.

Es wird weiterhin eine Abendkasse bei den Heimspielen geben. Weitere Maßnahmen oder Einschränkungen könnten zum jetzigen Zeitpunkt nicht ausgeschlossen werden. Im Falle weiterer Änderungen werden diese auf den Kanälen der EV Lindau Islanders bekannt gegeben.

Das nächste Heimspiel der EV Lindau Islanders findet am Freitag, 19. November, gegen die HC Landsberg Riverkings statt (19.30 Uhr).

(Quelle: EV Lindau Islanders)