EV Ravensburg gewinnt Spitzenspiel gegen ESV Türkheim

EV Ravensburg gewinnt Spitzenspiel gegen ESV Türkheim
Der EVR, hier mit Sven Schulz, und der ESV Türkheim ließen sich im Spitzenspiel gegenseitig nur wenig Raum. (Bild: EVR)

WOCHENBLATT
Redaktion

Die beste Abwehr der Liga hat den erfolgreichsten Sturm in Schach gehalten. Mit 4:0 hat der EV Ravensburg das Spitzenspiel in der Gruppe West der Bezirksliga Bayern gegen den ESV Türkheim gewonnen.

Der EVR hat sich damit die Chance eröffnet, am Ende doch noch Gruppenerster zu werden. Genauso muss man aber nach unten blicken. Der ESV Bad Bayersoien, bei dem der EVR noch auswärts antreten muss, folgt mit nur fünf Punkten Abstand. Den EV Bad Wörishofen, lange vorne mit dabei, kann der EVR am Freitag zu Hause mit einem Erfolg bereits aus dem Rennen um die Playoffplätze werfen.

Vom Anpfiff weg war dem EVR-Team anzumerken, dass jeder einzelne wusste, dass gegen Türkheim das gesamte Leistungsvermögen abgerufen werden musste. Der EVR setzte schnürte die Gäste phasenweise in ihrem Drittel ein und kam sofort zu Chancen. Mit Michael Bernthaler traf man aber erneut auf einen ausgezeichneten Gästegoalie. Zunächst aber hatte der EVR großes Glück, dass ein durchgelaufener Türheimer Stürmer an Torhüter Jonas Waldherr scheiterte.

In der 6. Spielminute dann die verdiente Führung. Nach einem Schuss von Marco Gutekunst fiel die Scheibe direkt Philipp Heckenberger vor den Schläger, der dem nach unten gegangenen Bernthaler keine Chance ließ. Knapp eineinhalb Spielminuten später bereits das 2:0. Sven Schulz setze Marcel Mezler in Szene, der mit seinen schnellen Antritten die Türkheimer Hintermannschaft immer wieder vor Probleme stellte.

Ganz anders verlief das zweite Drittel. Türkheim bremste nun frühzeitig den Ravensburger Angriffsschwung und zeigte, weshalb man der Tabellenspitze steht. Mehrfach brannte es lichterloh vor Jonas Waldherrs Gehäuse. Erneut über 200 Zuschauer sahen aber den ganzen Abend über eine solide Defensivleistung des EVR, der auch unter Druck keinen Treffer zuließ.

Im Schlussdrittel wurde die Partie zum echten Spitzenspiel. Türkheim drückte auf den Anschlusstreffer. In der 50. Minute das erlösende 3:0 für den EVR. Johann Katjuschenko spielte mit einem herrlichen Pass aus dem Slot Adrian Kirsch frei, der aus spitzem Winkel traf. Fast eine Kopie davon das 4:0 in der 54. Minute in Überzahl. Steffen Kirsch spielte Dustin Vychiclo an, der goldrichtig neben dem Pfosten stand und traf.

EVR – ESV Türkheim 4:0 (2:0, 0:0, 2:0)
1:0 (5:44) P. Heckenberger (Gutekunst, S. Heckenberger); 2:0 (7:01) Mezler (Schulz); 3:0 (49:02) A. Kirsch (J. Katjuschenko, S. Kirsch; PP1); 4:0 (53:11) Vychiclo (S. Kirsch)
Strafen: EVR 12, Türkheim 16

(Vereinsmitteilung: EVR)