EV Lindau Islanders treiben Personalplanungen voran

EV Lindau Islanders treiben Personalplanungen voran
Patrick Raaf-Effertz (Bild: EVL)
WOCHENBLATT
Redaktion

Lindau – Nach der Saison ist vor der Saison. Denn kurz nach dem Ende der außergewöhnlichen Spielzeit 2020 / 2021 widmet sich der EV Lindau – laut Vereinsmitteilung – bereits voll der Planung auf die kommende Oberliga-Saison. Und hierbei ist den Islanders schon eine erste Vertragsverlängerung gelungen.

Zum noch bestehenden Team gehört – so der EVL weiter – Verteidiger Patrick Raaf-Effertz, der seinen Vertrag bei den Inselstädtern um ein weiteres Jahr verlängerte. Dagegen verlassen Torwart Lucas Di Berardo und die beiden Stürmer Brayden Low und Mark Heatley Lindau.

Mit der Verlängerung von Patrick Raaf-Effertz ist es den Verantwortlichen der EV Lindau Islanders gelungen, den deutschen Verteidiger, der im vergangenen Dezember zum Team gestoßen war, halten zu können. Er sei ein sehr ruhiger Charakter und falle nicht durch eine spektakuläre Spielweise auf.

Der 28-Jährige war in der abgelaufenen Spielzeit, sobald es zum Training oder Spiel auf das Eis ging, komplett fokussiert und stellte sich stets in den Dienst der Mannschaft. „Patrick hat uns sehr viel Stabilität in unserer jungen Verteidigung gebracht. Er ist ein hervorragender Schlittschuhläufer und hat ein großes Eishockeyherz. Typen wie ihn brauchen wir auch in Zukunft in der Kabine“, betont Sascha Paul, Sportlicher Leiter der Islanders.

Genau deshalb wollte man ihn unbedingt halten. Der Spieler selbst fühlt sich im Team und am Bodensee auch sehr wohl, sodass eine Verlängerung seines Kontrakts fast zu Formsache wurde. Dass der Verteidiger in seiner bisherigen Lindauer Zeit auch bei anderen Vereinen Interesse geweckt hat, zeige auch, welche Entwicklung er bei den Islanders gemacht habe.

„Es macht mich stolz, dass Patrick trotz zahlreicher anderer Angebote dem EV Lindau treu bleibt“, teilt Sascha Paul mit. Mit weiteren Spielern aus dem Kader laufen aktuell positive Gespräche über Vertragsverlängerungen, die der EV Lindau zu gegebener Zeit bekannt geben werde.

Einen gültigen Vertrag für die kommende Spielzeit haben noch Fabian Birner, Raphael Grünholz, Marvin Wucher, Andreas Farny, Simon Klingler, Florian Lüsch und Julian Tischendorf, die allesamt den dualen Weg eingeschlagen haben und momentan neben dem Eishockey eine Ausbildung absolvieren oder einem Vollzeitjob nachgehen.

Und: Drei fixe Abgänge gebe es bei den EV Lindau Islanders ebenfalls zu vermelden. Einer hiervon ist der langjährige Goalie Lucas Di Berardo. Er ist und war für die jungen Spieler der Vorreiter zum „Dualen Weg“ der Lindauer. Seine Ausbildung neben dem Eishockey, bei einem Sponsor der Islanders, schloss er Anfang des Jahres erfolgreich ab.

Lucas Di Berardo (Bild: EVL)

In Lindau reifte Di Berardo in seinen Spielzeiten zu einem Leistungsträger. Dem Vernehmen nach will er eine neue Herausforderung in der Oberliga Nord annehmen. „Wir als EVL haben mit ihm vereinbart, dass er diese Herausforderung annehmen soll“, erläuterte Bernd Wucher, der 1. Vorsitzender des EVL. Sascha Paul fügte hinzu: „Ich persönlich möchte mich bei Lucas für seinen Einsatz im Islanders-Trikot bedanken. Bevor er vor drei Jahren nach Lindau gekommen war, wollte er schon fast mit dem Eishockey aufhören.“

Ein weiterer Spieler, der die Islanders verlassen wird, ist Brayden Low. „Ich glaube, viele Fans hätten Brayden einmal gerne live erlebt – seine Heimat ist aber das Hockey in der ECHL. Wir als EVL hatten viel Freude an Brayden mit seiner körperbetonten, aber immer fairen Spielweise“, kommentierte Sascha Paul den Abschied des Kanadiers. „Er hat für das Team extrem gearbeitet und dabei nicht vergessen, wo der Nebenmann und das Tor stehen.“

Brayden Low (Bild: EVL)

Stürmer Mark Heatley wird die Islanders ebenfalls verlassen. Covid-19 zum Trotz gibt es dieses Jahr erneut die Trikotversteigerung zugunsten des EVL-Nachwuchses, als Onlineversteigerung. Die Trikots der Spieler aus der abgelaufenen Spielzeit können seit 1. April bis Donnerstag, 15. April, um 19 Uhr, über die Plattform www.hood.de ersteigert werden. Die Mindestgebote für die Trikots in der liegen und lagen bei 45 Euro.

Mark Heatley (Bild: EVL)