Eurojackpot ist jetzt noch besser – zweite Ziehung und neue maximale Gewinnsumme

Eurojackpot ist jetzt noch besser – zweite Ziehung und neue maximale Gewinnsumme
Eurojackpot ist jetzt noch besser (Bild: WestLotto)
WOCHENBLATT
Redaktion

Seit dem 23. März 2022 ist der Eurojackpot nicht nur 10 Jahre alt, es wird nun auch mit ein paar Neuerungen gespielt. Dabei stehen zwei wesentliche Änderungen im Fokus: Neben einem zweiten Ziehungstag pro Woche, gibt es auch eine neue maximale Gewinnsumme in Höhe von 120 Mio. Euro.

Mit dem neuen MEGA-Jackpot, der die magische Schwelle von 100 Millionen Euro überschreitet und der Dienstagsziehung läutet der Eurojackpot eine neue Phase ein.

Der Jackpot rolliert dabei von Ziehung zu Ziehung. Das bedeutet, dass sich die Gewinnsumme bei jedem Ziehungstag erhöht, sollte der erste Gewinnrang nicht erreicht werden. Die bisherige Systematik, dass der Jackpot gedeckelt ist, bleibt. Der maximal mögliche Jackpot kann die vorgeschriebene Höchstgrenze nicht überschreiten.

Ziel dieser Produktänderung ist laut Andreas Kötter die nachhaltige Weiterentwicklung der Lotterie und diese zukunftssicher zu machen. Neben dem zweiten Ziehungstag und neuen Maximalgewinn erhöhen sich auch die theoretischen Gewinnquoten in allen Gewinnklassen (1 bis 12).

Du willst mehr darüber erfahren, wie dein Traum vom Millionengewinn in Erfüllung geht? Dann schau bei WestLotto vorbei.

Weißt du eigentlich, wo die Ziehung der Gewinnzahlen stattfindet und welches Land die meisten Höchstgewinne bislang hatte? Mach das Eurojackpot-Quiz und beweise dein Expertenwissen.

Änderungen im Überblick

✘️ Neuer MEGA-Jackpot: steigt auf 120 Mio. Euro* (vorher 90 Mio. Euro).

✘️ Doppelte Chance: neue zweite Ziehung am Dienstag.

✘️ Neue Spielformel: 5 aus 50 und 2 aus 12 (vorher 5 aus 50 und 2 aus 10).

✘️ Bessere theoretische Quoten: in allen Gewinnklassen.

Die Teilnahme an den Zusatzlotterien erfolgt nun grundsätzlich nach der Eurojackpot-Ziehung.

*Chance 1:140 Mio.

Keine Spielteilnahme unter 18 Jahren. Glücksspiel kann süchtig machen! Hilfe und Beratung unter:
Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA); Telefon: 0 800 1 37 27 00 (kostenlos)
Landesfachstelle Glücksspielsucht NRW – Telefon: 0 800 0 77 66 11 (kostenlos)