ESF-Projekt „Nütze die Zeit“ – Ein Rückblick auf das vergangene halbe Jahr

ESF-Projekt „Nütze die Zeit“ – Ein Rückblick auf das vergangene halbe Jahr
Einer der Teilnehmer, der am Projekt "Nütze die Zeit" teilnimmt. (Bild: GBIG Jungnau)
WOCHENBLATT
Redaktion

Sigmaringen – Mustapha, Rashed, Nouh und Mohamad sind aus dem Team der gBIG Jungnau nicht mehr wegzudenken. Jeden Morgen kommen die vier Teilnehmer zuverlässig nach Jungnau um am Projekt „Nütze die Zeit“ teilzunehmen. Sie haben zwischenzeitlich gelernt, sicher mit den Werkzeugen in der Schreinerei umzugehen, auch die Handhabung mit verschiedenen Maschinen (z. B. Bandsäge- oder Schleifmaschine) ist ihnen nun vertraut.

Andere Projektteilnehmer kommen unregelmäßiger, da sie aufgrund der Erlebnisse in ihrem Heimatland oder auf der Flucht eine instabile psychische Verfassung und / oder eine angeschlagene Gesundheit haben.

Seit August 2021 wurden schon viele kleinere und größere Projekte in Einzel- oder Gruppenarbeit verwirklicht. Zum Beispiel wurden kleine Klappstühle angefertigt mit dazu passenden kleinen Tischchen, teilweise sogar mit Intarsienarbeiten als Tischfläche. Jeder Teilnehmer hat einen Küchenrollenhalter gefertigt. Eine Sitzbank für mehrere Personen ziert unseren Außenbereich. Mühle- und Schachspiele wurden in mühevoller und manchmal nervenzehrender Kleinarbeit fertig gestellt.

Umso stolzer waren die Teilnehmer dann, als die Intarsienarbeiten fertig waren. Durch die Fertigstellung dieser Aufgaben üben die Projektteilnehmer grundlegende Techniken des Schreinerhandwerks sowie den Umgang mit Werkzeugen und Maschinen in der Werkstatt. Bei der Restauration von Stühlen haben die vier auch tatkräftig mitgeholfen. Jeder einzelne Stuhl musste auseinandergenommen werden. Jede einzelne Latte der Rückenlehnen und Sitzflächen kontrolliert, geschliffen und gestrichen werden.

Die Stahlgestelle der Stühle wurden gesäubert und abgebürstet. Kaputte Latten wurden ersetzt und am Schluss das Ganze wieder zu einem Stuhl zusammengeschraubt. Hier üben unsere Flüchtlinge genaues Hinschauen, sauberes Arbeiten und Durchhaltevermögen auch bei „langweiligen“ Arbeiten. Mit Freude können wir feststellen, dass sich durch die tägliche Arbeit in der Werkstatt der Wortschatz unserer Projektteilnehmer erweitert und vertieft.

Doch nicht nur in der Werkstatt wird Deutsch gelernt. Die Geflüchteten werden zweimal wöchentlich von unserer ehrenamtlichen Kraft Edith Pfleghaar unterrichtet. Der so gelernte Wortschatz sowie die Grammatik werden mit Spielen und bei gemeinsamen Spaziergängen vertieft. Lernen auf diese Weise macht Spaß und es gibt oft einen Grund zum Lachen. Das sehr niederschwellige Projekt „Nütze die Zeit“ wird bis Ende 2022 vom ESF (Europäischer Sozialfonds) im Rahmen der REACT_EU-Initiative finanziert.

Mit der REACT_EU-Initiative stellt die Europäische Union zusätzliche Mittel zur Verfügung, um die Folgen der COVID-19-Pandemie abzumildern. Sie sollen zu einer grünen, digitalen und stabilen Erholung der Wirtschaft beitragen und eine Brücke zur Förderperiode 2021-2027 bilden. Die REACT-EU-Mittel werden im Rahmen der laufenden Strukturfonds-Programme in den Jahren 2021 und 2022 umgesetzt. Die Mittelvergabe läuft lokal über das Landratsamt Sigmaringen.

(Pressemitteilung: gBIG Jungnau)