Das ist bezahlter WerbeinhaltWas ist das?

Es klappt nicht mit dem Nachwuchs? Kinderwunsch Bodensee steht Ihnen zur Seite

Es klappt nicht mit dem Nachwuchs? Kinderwunsch Bodensee steht Ihnen zur Seite
Seit rund 24 Jahren ist Dr. Andreas Heine bereits im Bereich Kinderwunsch tätig. (Bild: Kinderwunsch Bodensee)

Es ist für viele Menschen der normale, schöne Lauf des Lebens: Nach einer gewissen Zeit in einer Beziehung wünscht man sich Nachwuchs, um das Glück perfekt zu machen. Doch bei jedem siebten Paar möchte es heutzutage nicht auf Anhieb mit einer Schwangerschaft klappen. Dies kann unterschiedlichste Gründe haben, doch kein Grund zum Verzweifeln – Kinderwunsch Bodensee findet mit Ihnen gemeinsam heraus, worin die Ursache liegt: das freundliche Team um Dr. Andreas Heine beantwortet dabei ausführlich sämtliche Fragen und zeigt transparent den Weg bis zur Geburt des Wunschkindes auf. Über 1.600 Kinder erblickten so in den vergangenen zehn Jahren bereits das Licht der Welt dank der Unterstützung von Kinderwunsch Bodensee.

Seit rund 24 Jahren ist Dr. Andreas Heine bereits im Bereich Kinderwunsch tätig: „Für mich ist mein Beruf eine Berufung, als promovierter Gynäkologe habe ich mich auf die Reproduktionsmedizin spezialisiert.“ Vor zehn Jahren ließ er sich schließlich am Standort Singen nieder, dabei erleben er und sein erfahrenes Team den Leidensdruck von Paaren täglich in der Praxis.

„Für mich ist mein Beruf eine Berufung“, sagt Dr. Andreas Heine. (Bild: Kinderwunsch Bodensee)

Über 1000 Paare vertrauen Kinderwunsch Bodensee und werden mit viel Einfühlungsvermögen betreut. „Wir möchten den Menschen helfen und nicht Gott spielen. Es gibt moralische Grenzen, die wir einhalten. Beispielsweise ist es gesetzlich untersagt, gezielt ein Mädchen oder einen Jungen zu entwickeln“, erklärt der Mediziner.

Es sei ein ganz natürlicher Prozess, dass es mit zunehmendem Alter schwieriger mit einer Schwangerschaft werde, da bei einer Frau beispielsweise ab 35 Jahren die Fruchtbarkeit stark abnehme. Es gibt auch Fälle, bei denen das Immunsystem ein Einnisten der Eizelle erschwerte.

Beim Mann seien unter anderem Rauchen, Alkohol oder Stress häufige Ursachen. Rund 80 Prozent seiner Paare würden mit etwas Unterstützung schwanger, schätzt der Arzt. Die Kundschaft reicht dabei vom Hochrhein über den Schwarzwald bis rund um den Bodensee.

Über 1.600 Kinder erblickten dank der Unterstützung von Kinderwunsch Bodensee bereits das Licht der Welt. (Bild: Kinderwunsch Bodensee)

Auf Kinderwunsch Bodensee vertrauen auch lesbische Paare und Transgender. Zudem sind auch Menschen, die eine Krebsdiagnose erhalten haben und vor einer Chemotherapie stehen, in der Maggistraße 5 im Hegau-Tower an der richtigen Adresse.

„Wenn man beispielsweise an Leukämie, Hoden- oder Brustkrebs leidet, kann man vor der Therapie bei uns vorbeikommen, um Samen bzw. Eizellen einfrieren zu lassen“, so Dr. Heine. So lassen sich alleinstehende Frauen Eizellen entnehmen – diese werden anschließend unbefruchtet eingefroren und bei einer Kinderwunschtherapie Jahre später wieder eingepflanzt. Je früher eine Frau dies vornehmen lässt, umso besser.

Bei jedem siebten Paar möchte es heutzutage nicht auf Anhieb mit einer Schwangerschaft klappen. (Bild: Kinderwunsch Bodensee)

Bei der Ursachenforschung, weshalb es nicht zur Schwangerschaft kommt, wendet das Team vier verschiedene Methoden an: Monitoring mit Stimulation, Insemination, IVF (=In-vitro-Fertilisation) oder ICSI (=Intrazytoplasmatische Spermieninjektion). Besonders interessant: Rund 50 Prozent der Kosten werden in der Regel übernommen, teilweise auch mehr.

„Zudem behandeln wir endokrinologische Patienten und helfen diesen bei Hormonstörungen“, erklärt der 52-Jährige. Auch die Begleitung von Transgender während einer hormonellen Behandlung zählt in das Portfolio.

Entnommene Eizellen werden unbefruchtet eingefroren und bei einer Kinderwunschtherapie Jahre später wieder eingepflanzt. (Bild: Kinderwunsch Bodensee)

„Für viele Menschen ist es das größte Glück der Erde, wenn es klappt“, weiß Dr. Heine, der selbst dreifacher Familienvater ist. Lassen Sie sich unverbindlich beraten, das freundliche Team beantwortet Ihnen gerne ausführlich sämtliche offenen Fragen. Mit Empathie und modernster Medizin wird Ihnen der Weg zum Wunschkind transparent aufgezeigt.

Kontakt via Telefon unter 0 77 31 / 91 29 99-0 oder per Mail: info@endlichnachwuchs.de. Alle Informationen gibt es zudem online unter www.endlichnachwuchs.de