Erstes Mai-Wochenende fällt ins Wasser: Regen, Wind und kühl

Erstes Mai-Wochenende fällt ins Wasser: Regen, Wind und kühl
Das Wochenende verläuft ziemlich kühl und nass. (Bild: Pixabay)

Lindau/Bodensee (nk) – Das erste Mai-Wochenende fällt mehr oder weniger ins Wasser. Immer wieder muss mit Regenfällen gerechnet werden. Zudem sinken die Temperaturen deutlich ab. Der auffrischende Wind macht die unangenehme Witterung besonders spürbar.

Der Feiertag „Tag der Arbeit“ startet mit kompakten Wolken, aus denen vielfach Regen fällt. Tagsüber lassen die Regenfälle vorübergehend etwas nach, sodass es stellenweise auch mal trockenere Abschnitte gibt. Ansonsten gehen immer wieder ein paar Regenschauer nieder. Die Höchstwerte erreichen vor der neuen Regenfront 12 bis 15 Grad und fühlen sich durch den lebhaften, am Abend teils sogar stürmischen Nordwind entsprechend kühler an.

Am Abend nehmen die Niederschläge wieder deutlich zu, wie es die Wetterkarte ausdrücklich zeigt.

Am Samstagabend regnet es teils kräftiger. (Bild: wxcharts.com)

Vom Alpenrand bis ins nordwestliche Franken und nahezu in ganz Baden-Württemberg ist mit Regen zu rechnen. Interessant sind die grünen Farbtöne am und nördlich des Bodensees, die gar für intensiveren Regen sprechen. Die lila Farbtöne zeigen übrigens den Schneeregen und Schneefall, der in den höheren Lagen nochmals erwartet wird. Örtliche Blitz und Donner dürfen hierbei nicht ausgeschlossen werden.

Zum Sonntag ergibt sich grundsätzlich keine Wetterbesserung. Die ungemütliche Witterung verschärft sich nochmals durch sinkende Temperaturen und einen weiterhin sehr frischen Wind, der nun aus überwiegend westlichen Richtungen bei uns ankommt. Über den ganzen Tag hinweg müssen wir uns auf immer wieder Regen einstellen, der mitunter auch recht intensiv sein kann. Die Höchstwerte schaffen es dabei kaum noch auf 8 bis 11 Grad.

Auch zu Wochenbeginn erwarten uns wettermäßig unangenehme Bedingungen mit vielen Wolken und Regen. Die Temperaturen steigen dazu immerhin etwas an und erreichen bis zu 15 Grad. Nach Wochenmitte dürfte sich der zögerliche Aufwärtstrend der Temperaturen fortsetzen. Der Regen wird quasi wärmer und die Natur freut sich.

Mehr dazu am Montag.